Fussball

BVB-Juwel Leonardo Balerdi vor Abschied? Olympique Marseille wohl an Leihgeschäft interessiert

Von SPOX
Bekam nach dem Corona-Restart sogar sein Startelf-Debüt geschenkt: BVB-Juwel Leonardo Balerdi.

Im Januar 2019 legte Borussia Dortmund mehr als 15 Millionen Euro für Leonardo Balerdi hin. Seitdem machte der 21-jährige Innenverteidiger lediglich acht Pflichtspiele für den BVB und könnte sich im Sommer zumindest auf Leihbasis vorerst verabschieden.

Wie die französischen Tageszeitungen La Provence und L'Equipe übereinstimmend berichten, hat Olympique Marseille ein Auge auf den bei den Boca Juniors ausgebildeten argentinischen Nationalspieler geworfen. Demnach stehe Balerdi auf einer Liste von 15 Transferzielen, die Marseille-Trainer Andre Villas Boas der Vereinsführung vorgeschlagen habe.

Weil OM aktuell mit finanziellen Problemen in Folge der Corona-Krise zu kämpfen hat, komme in diesem Sommer bei Balerdi nur ein Leihgeschäft in Frage, heißt es in dem Bericht der L'Equipe weiter. Daher hoffen die Südfranzosen auf eine Leihe mit Kaufoption.

Balerdi: Erst Barca-Absage, dann BVB-Wechsel

Das Preisschild für Balerdi dürfte nach dem 15 Millionen Euro schweren Wechsel zu den Schwarz-Gelben und der anschließenden Rolle als Dauerreservist bei den Profis und regelmäßiger Gast in der BVB-Reserve gesunken sein. In der Bundesliga kommt Balerdi bis dato in eineinhalb Jahren auf lediglich 128 Einsatzminuten bei einem Startelf-Einsatz am 34. Spieltag gegen Hoffenheim (0:4).

Sein Vertrag bei den Schwarzgelben läuft noch bis 2024. Eine Chance, zum FC Barcelona statt zum BVB zu wechseln hatte Balerdi im Alter von 18 Jahren ausgeschlagen. "Es wäre wohl ein bisschen zu früh für einen Wechsel nach Europa gewesen", sagte Balerdi im Februar in einem Interview mit dem Mitgliedermagazin Borussia: "Barca wollte mich erst einmal nur für die zweite Mannschaft haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung