Fussball

Bericht: Havertz-Wechsel zum FC Chelsea wird konkreter - Bayern-Offerte abgelehnt

Von SPOX
Kai Havertz wird Bayer Leverkusen wohl verlassen - zum FC Chelsea?

Der Wechsel von Kai Havertz zum FC Chelsea wird Medienberichten zufolge immer konkreter. Der FC Bayern München soll mit einem Angebot für den 21-jährigen Offensivspieler derweil abgeblitzt sein.

Das berichtet The Athletic. Die Blues sind demnach der einzige Verein, der die Ablöseforderungen von Bayer Leverkusen erfüllen könnte. Havertz dränge zudem wohl auf eine schnelle Entscheidung, auch deshalb sei Chelsea im Vorteil.

Demnach ist zu erwarten, dass Chelsea ein Angebot über bis zu 80 Millionen Euro abgeben wird - inklusive Boni. Die Ablöse würde zunächst also nur etwa 65-70 Millionen Euro betragen und im Erfolgsfall steigen. Eigentlich war in den vergangenen Monaten immer wieder zu hören, dass Bayer mindestens 100 Millionen für sein Offensivjuwel bekommen will.

Letzterer Punkt ist nach Bild-Informationen weiterhin zutreffend. Leverkusens Sportchef Rudi Völler wolle weiterhin nicht von seiner Forderung in dreistelliger Millionenhöhe abrücken, denkbar wären demnach eine Sofortzahlung von 70 Millionen Euro und 30 Millionen an Boni.

Laut Bild seien für die kommenden Tage Verhandlungen zwischen Völler und Marina Granovskaia, Sportdirektorin der Blues, geplant. Diese ist eine enge Vertraute von Klub-Mäzen Roman Abramowitsch und wird in der Regel nur bei Transfers von höchster Priorität persönlich eingeschaltet.

FC Bayern blitzte wegen Kai Havertz bei Bayer Leverkusen ab

Zu einem Risiko für die Werkself könnten sich die anstehenden Spiele in der Europa League entwickeln: Ein möglicher Medizincheck in London soll erst nach Havertzs letztem Spiel im Bayer-Dress stattfinden. Somit könnte eine Verletzung in einem anstehenden Pflichtspiel den Wechsel gefährden.

Der FC Bayern sei ebenfalls an einem Havertz-Transfer interessiert, vermeldet The Athletic. Der FCB wolle aber in diesem Jahr nach dem Transfer von Leroy Sane nur eine geringe Summe zahlen und im kommenden Sommer den Restbetrag. Diesem Deal würde Bayer nur zustimmen, wenn Havertz noch eine Saison in Leverkusen bleiben würde. Havertz allerdings soll auf einen Wechsel in diesem Sommer pochen.

Die übrigen europäischen Topklubs sollen aus dem Rennen sein: Dem FC Barcelona fehle das Geld, Manchester City sei erst gar nicht in den Poker eingestiegen und PSG nicht für Havertz relevant.

Kai Havertz: Seine Saison 2019/20 in Zahlen

Gespielte Minuten3616
Tore17
Vorlagen9
Kreierte Großchancen20
Vergebene Großchancen13
Passquote85,4 %
Zweikampfquote39,2 %
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung