Fussball

Borussia Dortmund: Salzburg-Trainer Jesse Marsch reagiert auf angebliches Interesse des BVB

Von SPOX
Jesse Marsch von Red Bull Salzburg wird als potenzieller Favre-Nachfolger mit dem BVB in Verbindung gebracht.

Jesse Marsch, der derzeitige Trainer von Red Bull Salzburg, hat auf die Gerüchte um ein angebliches Interesse von Borussia Dortmund an seiner Person reagiert. Der 46-jährige US-Amerikaner wurde zuletzt als möglicher Favre-Nachfolger beim BVB ins Spiel gebracht.

"Es ist ein Kompliment", betonte Marsch auf eine entsprechende Frage nach dem kolportierten BVB-Interesse bei Sky Sport Austria. Mehr wollte er zu den Spekulationen aber nicht sagen: "Aber wenn ein Trainer noch eine Position erfüllt, darf man über diese Position nicht sprechen. Lucien Favre ist ein super Trainer und macht einen unglaublichen Job."

Nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern vor gut einer Woche ist die deutsche Meisterschaft für die Borussia jedoch in weite Ferne gerückt. Zwar gaben die Verantwortlichen des BVB dem 62-Jährigen eine Jobgarantie bis zum Saisonende, ein Abschied Favres steht dennoch im Raum.

Laut Sport Bild sei Marsch neben Niko Kovac ein potenzieller Nachfolger auf dem Posten des Cheftrainers. "Ich kenne Lucien Favre nicht persönlich, aber habe großen Respekt vor ihm. Dortmund steht immerhin am zweiten Platz und ist ein unglaublich schöner Verein", sagte Marsch.

Der ehemalige Förderer von Erling Braut Haaland, der nach seinem Wechsel zum BVB im Winter in elf Bundesliga-Einsätzen zehn Tore für die Dortmunder erzielte, betonte jedoch auch, dass er zwar verstehe, dass es entsprechende Gerüchte gebe, "aber mein Fokus ist hier auf Salzburg."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung