Fussball

FC Bayern München - Thomas Müller befürwortet Fortsetzung der Bundesliga-Saison: "Wenn es sein muss, auch in Quarantäne"

Von SPOX
Thomas Müller und der FC Bayern haben sich auf eine Vertagsverlängerung geeinigt.

Thomas Müller hat sich für eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison ausgesprochen, sofern dies "mit den Gesetzen und Regeln" bezüglich der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie vereinbar sei. Der Angreifer des FC Bayern München betonte, dass die Profis zur Not auch in Quarantäne spielen würden.

"Es ist völlig klar, dass der Fußball sich nahezu allen Regeln unterwerfen würde, die nötig sind, um zu spielen", sagte Müller in einem Interview mit der Sport Bild. "Solange die Regeln mit den Gesetzen und Vorschriften vereinbar sind, werden wir Profis spielen. Wenn es sein muss auch in Quarantäne."

Zudem betonte Müller die wirtschaftliche Bedeutung des Fußballs: "Es ist ja nicht so, dass wir in der Freizeit zum Spaß Fußball spielen. Man darf nicht vergessen: Es ist nicht nur unser Job, es hängen am ganzen Fußballgeschäft auch sehr, sehr viele Arbeitsplätze dran."

Derzeit ist die Bundesliga-Saison sowie die Champions League aufgrund der Coronakrise unterbrochen. Zuletzt gab es positive Signale aus der Politik, dass der Spielbetrieb womöglich Mitte Mai fortgesetzt werden könne. Für die Wiederaufnahme der Bundesliga-Saison liegen offenbar bereits Konzepte vor.

Sollte die aktuelle Spielzeit wider Erwarten doch noch abgebrochen werden müssen, könnte der FC Bayern womöglich auch ohne die Saison zu beenden zum Meister erklärt werden. In solch einem Fall "ist für uns aus sportlicher Sicht alleine entscheidend, dass wir an der Tabellenspitze stehen", sagte der 30-Jährige. "Ob der Titel uns dann in dieser speziellen Situation offiziell anerkannt werden würde oder nicht, ist für mich nicht relevant."

Müller: Ein Champions-League-Sieg ist zu wenig

Nach bisher 25 absolvierten Spieltagen ist München mit vier Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund Tabellenführer in der Bundesliga. Auch in der Champions League hatten sich die Bayern mit einem 3:0-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea für ein Weiterkommen gut positioniert.

"Aktuell fühlt es sich bitter an, weil wir gut drin waren und in der Rückrunde bis auf ein Unentschieden alle Spiele gewonnen hatten", sagte Müller angesprochen auf die Saisonunterbrechung in der europäischen Königsklasse. "Wir hatten das Gefühl - von unserer Spielweise her und mit Blick auf die internationalen Gegner -, diese Saison geht etwas für uns."

Müller betonte, dass er in seiner Karriere auf jeden Fall noch mal die Möglichkeit haben möchte, "nach dem Pott zu greifen". Zudem ist er der Meinung, dass der FC Bayern in der jüngeren Vergangenheit die ein oder andere Chance auf mehr Titel liegen gelassen habe. "Vom Gefühl her, dass man Europa mit dominiert hat über diese ein, zwei, drei Jahre, war das dann zu wenig." Allein das verlorene Finale dahoam 2012 "müsste eigentlich schon als Sieg auf der Autogrammkarte draufstehen".

Vor kurzem hatte der Angreifer erst seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister bis 2023 verlängert. Er hoffe, dass Hansi Flick bis dahin sein letzter Bayern-Trainer ist. "Weil das bedeuten würde, dass auf jeden Fall bis 2023 kein Trainerwechsel mehr notwendig wäre. Was wiederum für Erfolg sprechen würde", so Müller.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung