Fussball

FC Bayern: Leory Sane hat offenbar Wechselwunsch beim FCB hinterlegt

Von SPOX
Seit Sommer der Wunschspieler des FC Bayern München: Leroy Sane von Manchester City.

Leroy Sane will offenbar unbedingt zum FC Bayern München wechseln. Nach Angaben der Sport Bild hat der Nationalspieler beim FCB seinen Wechselwunsch "auf höchster Ebene persönlich hinterlegt".

Sane lehnt dem Bericht zufolge eine Vertragsverlängerung beim Team von Trainer Pep Guardiola ab. Die Skyblues hätten sich auch bereits mit einem Abgang des Außenbahnspielers abgefunden.

Demnach ist Manchester City auf der Suche nach einem Ersatz. Ein mögliches Tauschgeschäft mit dem FC Bayern, das Kingsley Coman beinhaltet, wurde seitens der Münchner aber offenbar kategorisch ausgeschlossen.

Aus dem Bericht geht zusätzlich hervor, dass Sane angeblich schon im Winter seinen Abgang forcieren wollte. Sein Beraterwechsel erschwerte dies jedoch.

Leroy Sane: Dreimonatige Kündigungsfrist wegen Beraterwechsel

Denn nach Informationen der Sport Bild hatte Sane seinen Vertrag mit der Agentur von David Beckham am 31. Dezember 2019 gekündigt und war zur Beraterfirma Lian Sports gewechselt. Die dreimonatige Kündigungsfrist erlaube es den neuen Sane-Beratern aber erst ab dem 1. April, Gespräche bezüglich eines Transfers mit den Verantwortlichen des FC Bayern zu führen.

Die Bayern planen wohl mit Sane als den Königs-Transfer im Sommer dieses Jahres. Der Beraterwechsel brachte aber auch bei den Münchnern keine Jubelsprünge hervor. Denn nun müssten die Verhandlungen über die Details des Deals vollkommen neu aufgenommen werden.

Als Grund für den Wechsel nannte die Sport Bild, dass der ehemalige Sane-Berater Dave Gardner weder zu Manchester City noch zum FC Bayern "einen richtigen Draht" aufbauen konnte.

Leroy Sane wird bereits seit vergangenem Sommer vom deutschen Rekordmeister umgarnt. Ein Wechsel im Sommer platzte wohl, weil er sich im August einen Kreuzbandanriss zuzog. Seitdem arbeitet der deutsche Nationalspieler er an einer Rückkehr auf den Platz. Guardiola gab zuletzt an, dass er "gute Fortschritte mit dem Ball" mache und mit einem baldigen Comeback zu rechnen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung