Fussball

BVB, Spielplan: Testspiele in der Winterpause

Von SPOX
Der BVB hat in der Winterpause drei Freundschaftsspiele geplant.

Borussia Dortmund nutzt die Winterpause zu einem Trainingslager im spanischen Marbella. Gegen welche Mannschaften der BVB dort in Testspielen antreten wird, erfahrt Ihr bei SPOX.

Sichere Dir jetzt deinen kostenlosen DAZN-Probemonat und sieh Testspiele der Bundesligisten in der Wintervorbereitung live!

Winterpause: Der Testspiel-Fahrplan des BVB

Im Trainingslager in Marbella testet der BVB dreimal, davon gleich zweimal am 11. Januar.

DatumUhrzeitGegner
7. Januar16 UhrStandard Lüttich
11. Januar12 UhrFeyenoord Rotterdam
11. Januar17 Uhr1. FSV Mainz 05

BVB, Testspiele: So seht Ihr die Freundschaftsspiele im TV und Livestream

Gute und schlechte Neuigkeiten für BVB-Fans. Die schlechten: Die Wintertestspiele des BVB sind nicht im Fernsehen zu sehen. Die guten: Die Partien gegen Lüttich und Mainz könnt Ihr im Stream sehen.

Der Streamingdienstanbieter DAZN zeigt am 7. Januar das Spiel der Dortmunder gegen Lüttich live und in voller Länge. Kommentiert wird die Partie von Tobi Fischbeck.

DAZN zeigt in der Winterpause auch weitere Testspiele von Bundesligisten. Auch Partien von Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 sind auf DAZN zu sehen.

Zudem zeigt der Streamingdienst in dieser Saison auch über 100 Spiele der Champions League live und exklusiv in voller Länge, die komplette Europa League, unter anderem alle Freitagsspiele der Bundesliga, sowie die Serie A, Ligue 1 und LaLiga. Auch die vier großen US-Sportligen NBA, NFL (die kompletten Playoffs inklusive Super Bowl), NHL und MLB seht ihr auf DAZN.

Ein monatliches DAZN-Abo kostet 11,99 Euro, ein jährliches 119,99 Euro. Der erste Monat ist dabei gratis. Den kostenlosen DAZN-Probemonat könnt Ihr Euch hier sichern.

Der BVB zeigt die Spiele gegen Lüttich und den FSV Mainz auch selbst via BVB TV, YouTube (mit deutschem Kommentar) und Facebook (mit englischem Kommentar).

BVB, Transferfenster: Darf Erling Haaland in der Champions League spielen?

Halb Europa jagte ihn, der BVB bekam ihn: Das norwegische Toptalent Erling Haaland ist von RB Salzburg zu Borussia Dortmund gewechselt. Für den Stürmer, der beim BVB die Rückennummer 17 erhalten hat, wurden 20 Millionen Euro Ablöse fällig.

Haaland konnte in dieser Saison vor allem in der Champions League begeistern. Für die Salzburger traf er in sechs Gruppenspiele gleich achtmal ins gegnerische Netz. BVB-Fans erhoffen sich eine ähnliche Erfolgsquote.

Der zweifache norwegische Nationalspieler darf ohne Probleme für den BVB in der Königsklasse antreten. Mittlerweile erlauben die Regularien der UEFA die Nachmeldung von bis zu drei Spielern - unabhängig davon, ob sie in der Hinrunde für einen anderen Verein im Europapokal aktiv waren.

Bundesliga: Die Tabelle nach der Hinrunde

Nach der Hinrunde hinkt der BVB den eigenen Meisterschaftsambitionen noch hinterher. Auf Herbstmeister RB Leipzig haben die Dortmunder sieben Punkte Rückstand.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.RB Leipzig1748:202837
2.Borussia M'gladbach1733:181535
3.Bayern München1746:222433
4.Borussia Dortmund1741:241730
5.Schalke 041729:21830
6.Bayer Leverkusen1723:21228
7.TSG Hoffenheim1725:28-327
8.SC Freiburg1727:23426
9.Wolfsburg1718:18024
10.FC Augsburg1728:31-323
11.1. FC Union Berlin1720:24-420
12.Hertha BSC1722:29-719
13.Eintracht Frankfurt1727:29-218
14.1. FSV Mainz 051725:39-1418
15.1. FC Köln1719:32-1317
16.Fortuna Düsseldorf1718:36-1815
17.Werder Bremen1723:41-1814
18.SC Paderborn 071720:36-1612
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung