Fussball

BVB-Sportdirektor Zorc: Jadon Sancho braucht Hilfe im "Prozess des Erwachsenwerdens"

Von SPOX
Fiel zuletzt sowohl durch Tore als auch durch Undiszipliniertheiten auf: BVB-Star Jadon Sancho.

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat den zuletzt durch Undiszipliniertheiten negativ aufgefallenen Jadon Sancho in Schutz genommen und dem 19-Jährigen Hilfe versprochen. Einen zuletzt kolportierten Winterwechsel schließen offenbar sowohl der Verein als auch der Spieler aus.

"Jadon ist noch im Prozess des Erwachsenwerdens und des perfekten Profiverhaltens. Dafür benötigt er Richtlinien und Hilfe. Die werden wir ihm geben", sagte Zorc dem kicker. Das zuletzt besonders durch einen Bericht des Online-Portals The Athletic in Frage gestellte Verhältnis zwischen dem BVB und Sancho sei darüber hinaus "komplett in Ordnung".

Dort hatte es geheißen, dass Sancho sich gedemütigt und als Sündenbock abgestempelt fühle. BVB-Trainer Lucien Favre hatte den 19-Jährigen zuvor bei der 0:4-Niederlage beim FC Bayern im November bereits früh in der ersten Halbzeit nach schwacher Leistung ausgewechselt.

Anschließend fiel Sancho vor dem Champions-League-Spiel in Barcelona zum wiederholten Male durch Disziplinlosigkeiten auf und wurde von Favre für die Dauer der ersten Halbzeit dafür mit einem Bankplatz abgestraft. Zuvor hatte der BVB Sancho schon einmal gänzlich aus dem Kader gestrichen, weil dieser einen Tag verspätet von einer Länderspielreise zurückgekehrt war. Darüber hinaus verhängten die Schwarzgelben eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro.

BVB-Sportdirektor Zorc verteidigt Sanktionen gegen Sancho

Maßnahmen, die Zorc auch rückblickend verteidigte. "Da hast du keine Wahl", betonte der Sportdirektor, weil man "die Mannschaftshygiene wahren" müsse: "Deshalb musst du als Klub irgendwann reagieren." Sancho reagierte seinerseits mit Leistungssteigerungen.

Gegen den FC Barcelona kam er in der zweiten Halbzeit rein, markierte einen Treffer und sendete Lebenszeichen einer bis dahin harmlosen BVB-Offensive aus. Ein paar Tage später traf er auch in der Bundesliga gegen Hertha BSC und beeindruckte Zorc besonders durch seine Defensiv-Arbeit nach dem Platzverweis gegen Mats Hummels. "Jadon hat brutal mit nach hinten gearbeitet", stellte Zorc fest.

BVB: Wintertransfer von Jadon Sancho "in keiner Weise geplant"

Auch eine Woche später trug sich der englische Nationalspieler beim 5:0 der Dortmunder über Fortuna Düsseldorf in die Torschützenliste ein - und das sogar doppelt. Gerüchte, denen zufolge Sancho aufgrund fehlender Wertschätzung einen Abschied vom BVB noch im Winter planen würde, dementierte Zorc daher entschieden: "Das ist in keiner Weise geplant."

Wie der kicker unter Berufung auf eigene Informationen aus dem Umfeld des BVB berichtet, beschäftige sich auch Sancho "keine Sekunde" mit einem Winterwechsel. Stattdessen wolle er mit der Borussia Titel gewinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung