Cookie-Einstellungen
Fussball

"Pizarro? Keine gute Entscheidung"

Von Adrian Franke
Nach sechs Meisterschaften in München war für Pizarro bei Bayern Schluss
© getty

Der aktuell vereinslose Claudio Pizarro wurde zuletzt auch mit Hannover 96 in Verbindung gebracht, Manager Dirk Dufner sprach öffentlich über den Peruaner. Klubpräsident Martin Kind hat einer möglichen Verpflichtung jetzt aber einen Riegel vorgeschoben.

"Ein toller Name, aber er passt nicht in unsere Strategie der Zukunft. Wir haben da andere Vorstellungen, diese Entscheidung wäre keine Gute", erklärte Kind dem kicker. Pizarro hatte beim FC Bayern nach nur noch 388 Pflichtspiel-Minuten (ein Tor) in der verletzungsgeplagten Vorsaison keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Der 36-Jährige würde aber gerne in der Bundesliga bleiben.

In der SZ hatte er bereits betont, dass ein Verbleib in Deutschland für ihn "ideal" wäre. Dufner sagte daraufhin bei Sport1: "Ich glaube, dass Claudio gerade mit vielen Vereinen in Verbindung gebracht wird, die noch Stürmer suchen, nachdem bekannt wurde, dass er gerne in der Bundesliga bleiben möchte. Dass man sich dann mit Claudio beschäftigt, ist doch klar."

Claudio Pizarro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung