-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

"Weiß, dass ich mich durchsetze"

SID
Kerem Dermirbay war letztes Jahr an 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen
© getty

Kerem Demirbay ist nach einer einjährigen Leihe zum 1. FC Kaiserslautern wieder zurück beim Hamburger SV und hat trotz gewaltiger Konkurrenz im zentralen Mittelfeld der Hanseaten Großes vor. Auf die Zeit in der Pfalz blickt er positiv zurück.

"Durch diese Saison bin ich im Profifußball angekommen. Es war enorm wichtig, viel zu spielen und klare Abläufe zu haben", erklärte der 22-Jährige gegenüber der MOPO. "Spiel, Regeneration, dann wieder ein Spiel - dieser Rhythmus war für mich Gold wert! Ich denke, dass ich mich sowohl fußballerisch als auch mental, menschlich und körperlich weiterentwickelt habe."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Damit sieht er sich auch bestens gerüstet für einen Platz in der Startformation von Bruno Labbadia, obwohl es die Konkurrenten mit Gojko Kacar, Marcelo Diaz und Neuzugang Albin Ekdal in sich haben. "Das wird interessant und es warten sehr harte Kämpfe. Wir alle haben unsere Qualitäten", so Demirbay. "Aber diese Konkurrenz wird uns allen helfen und uns beflügeln. Ich bin mir sicher, dass auch ich dadurch besser werde."

"Gehe sehr hart mit mir ins Gericht"

Immerhin geht der zweifache türkische U21-Nationalspieler sehr selbstkritisch mit sich um: "Es stimmt. Nach dem 1:1 gegen Bursaspor wurde mir auch gesagt, dass ich gut gespielt hätte", weiß er. "Aber ich erinnere mich eher an drei Pässe, die beim Gegner landeten. Ich gehe da sehr hart mit mir ins Gericht. Manchmal vielleicht zu hart. Aber so bin ich."

Sollte es mit dem Stammplatz im HSV-Mittelfeld trotzdem nicht direkt klappen, so ist das für Demirbay kein Problem. "Ich habe Geduld und gebe mir Zeit. Jeder von uns will spielen, ich auch. Ich weiß, dass ich mich durchsetze, davon bin ich überzeugt. Deshalb bin ich ja wieder hier."

Kerem Demirbay im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung