Cookie-Einstellungen
Fussball

Glanzloser Bayern-Sieg dank Pizarro

Claudio Pizarro brachte die Bayern gegen CD Guadalajara mit 1:0 in Führung
© getty

Der FC Bayern München hat das erste von zwei Testspielen im Rahmen der Audi Summer Tour gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola besiegte CD Guadalajara aus Mexiko in New Jersey durch ein frühes Tor von Claudio Pizarro mit 1:0 (1:0).

Vor 25.203 Zuschauern in der ausverkauften Red Bull Arena erzielte Pizarro in der 10. Minute nach einer Ecke von Franck Ribery per Kopf das einzige Tor.

Die Bayern taten sich gegen die körperbetonte Spielweise der Mexikaner schwer und erspielten sich nur wenige Torchancen. Am Ende hielt Torhüter Tom Starke den Sieg fest.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Die Bayern ohne Badstuber in der Startelf, ansonsten mit der bestmöglichen Aufstellung. Die Dreierkette bilden Rafinha, Martinez und Alaba. Von den Youngstern bekommt Gaudino eine weitere Bewährungschance von Anfang an.

Guadalajara startet mit elf Mexikanern und seinen Stars Carlos Salcido und Kapitän Omar Bravo.

Die Aufstellungen:

Bayern: Starke - Rafinha, Martinez (89., Sallahi), Alaba - Hojbjerg (83., Contento), Gaudino, Rode (52. Badstuber), Bernat - Ribery, Lewandowski (83., Scholl), Pizarro (57. Shaqiri)

Chivas: A. Rodriguez (71., Michel) - Salcido G. Rodriguez, Jair Pereira - Araujo, Arce, Sanchez, Castro - De Nigris (71., Fierro) Reyna, Bravo (71., Napoles)

7.: Sanchez läuft Alaba auf rechts im Rücken davon und legt in die Mitte zu Reyna, der Martinez aussteigen lässt und aus 15 Metern abzieht. Zwei Meter links am Tor vorbei.

10., 1:0, Pizarro: Ecke Ribery von links auf den kurzen Pfosten, Pizarro fliegt heran und köpft die Kugel aus sechs Metern ins kurze Eck. Erste Chance, erstes Tor.

24.: Ein Pressschlag von Rafinha im Mittelkreis landet auf links bei Ribery. Der bedient Pizarro in der Mitte und der schiebt den Ball aus 13 Metern knapp rechts vorbei.

32.: Pizarro geht 25 Meter vor dem Tor auf zwei Mexikaner zu, zieht nach links und sofort ab. Scharf vorbei am linken Pfosten.

66.: Lewandowski lässt sich fallen und bekommt 30 Meter vor dem Tor den Ball. Rafinha läuft rechts durch und kriegt die Kugel in den Fuß. Schuss aus spitzem Winkel - knapp links vorbei.

74.: Lewandowski setzt sich am 16er gegen zwei Mexikaner durch und legt links raus zu Ribery. Der zieht ab, trifft aber nur das Außennetz.

81.: Alaba springt nach einer Flanke von links unterm Ball durch. Fierro nimmt mit der Brust an und schießt aus neun Metern im Fallen, Starke lenkt den Ball mittels Mega-Spagat überragend mit dem linken Fuß übers Tor.

Fazit: Schmuckloser Sieg des FC Bayern gegen giftige Mexikaner.

Der Star des Spiels: Claudio Pizarro. Stellte seine hohe Qualität im Kopfball beim 1:0 unter Beweis und war in der Offensive auffälligster Bayern-Spieler bis zu seiner Auswechslung in der 57. Minute. Immer anspielbar und mit einem weiteren gefährlichen Torabschluss (32.). Der Peruaner wurde nach dem Spiel von den Journalisten zum MVP gewählt.

Der Flop des Spiels: Jair Pereira. Chivas' Innenverteidiger ging überhart zur Sache. Sah nach 25 Minuten für ein Foul an Ribery Gelb und stieg Lewandowski kurz vor der Pause von hinten in die Hacken, worauf sich beide Spieler eine Rangelei lieferten. Für dieses Foul hätte Pereira Gelb-Rot sehen müssen. Verlor zudem das Kopfballduell gegen Pizarro vor dem 1:0.

Der Schiedsrichter: Juan Carlos Rivero (USA). Hatte das Spiel im Griff, hätte allerdings früher gegen die harte Spielweise von Chivas einschreiten müssen. Nach Pereiras Tritt gegen Lewandowski ließ Rivero Gnade vor Recht ergehen. Korrekt dagegen die Gelbe Karte für Martinez nach einem taktischen Foul an Bravo (35.).

Das fiel auf:

  • Chivas kaufte den Bayern in der Anfangsphase mit aggressivem Pressing und Zweikampfhärte den Schneid ab. Die Mexikaner erarbeiteten sich so ein Übergewicht hatten auch die erste Torchance.
  • Den Bayern gelang zu Beginn kein vernünftiger Spielaufbau, die Dreierkette wurde schon am eigenen Sechzehner gestellt und zu wenig vom Mittelfeld unterstützt.
  • In der Mittelfeldzentrale übernahm Rode den offensiveren Part und leitete einige Angriffe nach dem Ballgewinn mit schnellen Pässen auf Ribery ein. Gaudino sicherte ab, hatte aber in der ersten Halbzeit eine starke Szene in der Offensive, als er gleich drei Mexikaner im Strafraum wie Slalomstangen aussehen ließ.
  • Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit bekamen die Münchner das Spiel nach der Pause immer besser in den Griff, ohne dabei aber zu glänzen. Chivas machte am eigenen Strafraum dicht, die Bayern fanden selten den direkten Weg zum Tor.
  • Ribery und Shaqiri liefen sich auf den Flügeln fest und Lewandowski sah sich oft zwei oder drei direkten Gegenspielern ausgesetzt. Der Pole entzog sich der engen Bewachung, indem er auf die Flügel wich oder sich tief fallen ließ, um so die Bälle auf die dann startenden Ribery oder Shaqiri zu spielen.
  • Guadalajara spielte am Ball einen technisch sauberen Fußball, war aber in Bayern-Tornähe zu harmlos und nicht zielstrebig. Ein mögliches Unentschieden verhinderte Starke mit einer Wahnsinns-Parade.

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung