-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Veh setzt weiter auf van Nistelrooy

Von SPOX
Wieder Ärger? HSV-Coach Veh reagiert genervt auf neue Aussagen von van Nistelrooy (l.)
© Getty

Trainer Armin Veh vom Hamburger SV setzt weiter auf Ruud van Nistelrooy. Das ist das Ergebnis eines persönlichen Gesprächs mit dem Stürmer. Zuvor soll sich der Holländer abfällig über den HSV geäußert haben.

"Ich habe mit ihm geredet und aus diesem Gespräch hat sich für mich nicht ergeben, dass er nicht bereit ist, in den kommenden Monaten alles für den HSV zu geben", sagte der Veh zwei Tage vor dem Auswärtsspiel der Hanseaten beim früheren Veh-Klub VfL Wolfsburg.

Veh hatte sich über das Gespräch mit dem 34-Jährigen hinaus das niederländische TV-Interview angesehen, in dem van Nistelrooy bekräftigt hatte, die Norddeutschen zum Saisonende zu verlassen. Einige Passagen aus dem Interview hatten zuvor für Wirbel auch in den Hamburger Medien gesorgt.

Veh: "Er geht professionell damit um"

Veh: "Natürlich war van Nistelrooy enttäuscht, dass der Wechsel zu Real Madrid nicht zustande gekommen ist. Aber er geht professionell damit um. Ich als Trainer hätte reagieren müssen, wenn ich einen anderen Eindruck gewonnen hätte. Schließlich ist Fußball ein Mannschaftssport."

Über seinen Berater hatte van Nistelrooy nach dem geplatzten Wechsel zu Real seinen Abschied bei Vertragsende bereits definitiv verkündet, auf der anderen Seite aber stets betont, sich loyal gegenüber dem HSV zu verhalten.

Veh hat die Nase voll

Vielmehr als die kolportierten Aussagen seines Stürmers, ist Veh ohnehin von den permanenten Unruhen im Verein genervt: "Hier muss man sich als Trainer mit so vielen Themen beschäftigen, das ist schon einmalig."

Vor allem drängt der Trainer darauf, in wichtigen Personalfragen endlich Entscheidungen zu treffen. Die Leihspieler eingerechnet stehen insgesamt 20 Vertragsgespräche an.

Durch die Unsicherheiten über die Zukunft der Vorstände, die Neuwahlen des Aufsichtsrats im Januar sowie die geplatzte Verpflichtung von Matthias Sammer als Sportdirektor kommen Zukunftsplanungen und konkrete Gespräche im Augenblick aber nur schleppend bis gar nicht in Gang.

Vehs klare Forderung: "Wir hatten hier 20 Baustellen. Langsam müssen da Entscheidungen fallen." Die erste ist bereits gefallen: Der HSV wird sich im Zillertal auf die kommende Saison vorbereiten. Die Hamburger beziehen in der Sommerpause vom 6. bis 17. Juli im Sporthotel Stock in Finkenberg Quartier. Die Trainingseinheiten werden auf der Sportanlage des SK Hippach abgehalten.

Ruud van Nistelrooy im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung