Cookie-Einstellungen
Fussball

Kommen und Gehen bei den Wölfen?

Von SPOX
Thomas Kahlenberg (r.) steht offenbar bei Trabzonspor auf der Wunschliste
© Getty

Der VfL Wolfsburg hat nach dem Dzeko-Transfer etliche Millionen Euro rumliegen, will diese aber offiziell nicht in der Winterpause ausgeben. Dennoch brodelt die Gerüchteküche: Mirko Vucinic und Srdjan Lakic gelten als potenzielle Zugänge. Dafür steht Andrea Barzagli vor dem Absprung. Und Trabzonspor lockt Thomas Kahlenberg.

Vor wenigen Wochen hatte Dieter Hoeneß noch einen sparsamen Kurs ausgegeben.

"Eigentlich bin ich kein Freund von Winter-Transfers. Wir werden in diesem Winter nicht mit dem Kescher losziehen und Spieler kaufen. Es kann sehr gut sein, dass wir sehr wenig machen werden."

Nach dem Wechsel von Edin Dzeko zu Manchester City fließen allerdings bald kumuliert zwischen 31 und 35 Millionen Euro auf das Konto der Wölfe.

Vucinic - oder doch Lakic?

Genug Geld, um den abstiegsbedrohten Tabellen-13. vor Beginn der Rückrunde doch noch besser aufzustellen - und vor allem, um den sportlich sehr schmerzvollen Verlust Dzekos einigermaßen zu kompensieren.

Seit Donnerstag in der Verlosung: Mirko Vucinic vom AS Rom. Die "Tuttosport" vermeldet ein starkes Wolfsburger Interesse am Montenegriner. Allerdings will die Roma ihren Stürmer nicht gehen lassen. Lediglich bei einem Top-Angebot über 25 Millionen Euro oder mehr werden die Italiener schwach.

Deshalb rückt beim VfL eine andere Lösung in den Fokus. Srdjan Lakic vom 1.FC Kaiserslautern gilt als heißer Kandidat. Derzeit weilt der FCK im Trainingslager, dort sollen Gespräche mit Manager Stefan Kuntz über Lakic' Zukunft geführt werden.

Der Vertrag des Kroaten läuft nämlich im Sommer aus, wenn Lautern also noch ein paar Euro mit Lakic verdienen will, muss Kuntz seinen Top-Torjäger noch im Winter veräußern. Hier käme dann Wolfsburg als erste Adresse ins Spiel.

Zudem besteht laut "Gazzetta dello Sport" weiterhin Interesse an Juves Mohamed Sissoko.

Barzagli angeblich mit Juve einig

Aber nicht nur in punkto potenzieller Zugänge ist in Wolfsburg einiges los. Es sind neben Dzeko offenbar auch noch andere Spieler sehr begehrt. Und wieder spielt die Alte Dame dabei eine wichtige Rolle.

Juves Sportdirektor Giuseppe Marotta ist sich angeblich am Mittwoch mit Abwehrchef Andrea Barzagli einig geworden. Eine Rückkehr nach Italien würde Barzagli zwar einiges an Geld kosten - bei Juve würde er nicht mehr so gut verdienen wie bisher. Allerdings kennt er Trainer Luigi Del Neri noch aus seiner Zeit in Palermo.

Turin hat auch in Liverpool bei Daniel Agger angefragt. Sollten binnen 48 Stunden von der Insel negative Signale kommen, will sich Juventus mit den VfL-Verantwortlichen zusammensetzen und über einen Transfer von Barzagli reden.

Dessen Vertrag läuft im Sommer aus, die Ablöse dürfte deshalb recht überschaubar sein.

Trabzonspor will Kahlenberg

Neben Barzagli ist auch Thomas Kahlenberg in den Fokus eines ausländischen Klubs gerückt. Nach SPOX-Informationen ist die Agentur "BBC Fußball Management" damit beauftragt, dem VfL ein Angebot von Trabzonspor zu unterbreiten.

Der Tabellenführer der Süperlig ist demnach offenbar bereit, einen siebenstelligen Betrag als Ablöse zu offerieren. Ein entsprechendes Angebot sie bereits bei Hoeneß eingegangen.

"Bis Ende der Woche soll eine Entscheidung fallen", sagte Boban Simic von "BBC Fußball Management" gegenüber SPOX.

Trabzonspor ist auf dem besten Weg, den ersten Titel seit 1983 ans Schwarze Meer zu holen - und damit nächstes Jahr ganz sicher an der Champion s League teilzunehmen.

Presseschau: Wohin mit den Dzeko-Millionen?

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung