Cookie-Einstellungen
Fussball

HSV siegt knapp gegen Al Wasl

Von SPOX
Ruud van Nistelrooy schoss den HSV per Elfmeter mit 2:0 gegen Al-Wasl in Front.
© Getty

Der Hamburger SV siegt in seinem ersten Spiel dieses Jahres in letzter Sekunde mit 3:2 gegen Al-Wasl. Die Treffer für den HSV erzielten Paolo Guerrero, Ruud van Nistelrooy per Elfmeter und Änis Ben-Hatira in der Nachspielzeit.

Glanz versprühten die Hamburger in der Partie, die in 48 Länder der Welt übertragen wurde, aber keineswegs. Insbesondere in der zweiten Halbzeit, als Trainer Armin Veh sein Team kräftig durcheinander gewürfelt hatte, kam beim HSV kaum mehr Spielfluss auf.

90.: Nach unerklärlichen sechs Minuten Nachspielzeit pfeift der Schiedsrichter dann doch noch einmal ab. Der Hamburger SV siegt am Ende glücklich mit 3:2 im Zabeel-Stadion gegen Al-Wasl. Die waren motivierter und spritziger. Letztendlich enttäuschte der HSV. Die Führung war nicht wirklich verdient.

90.+4: TOR für den HSV, 2-3, Ben-Hatira! Da fällt es doch noch, das Tor. Jansen spielt zu Ben-Hatira. Der steht im Strafraum völlig frei und muss nur noch einschieben.

87.: Es passiert nicht mehr wirklich viel. Al-Wasl wirkt der Führung gerade aber ein wenig näher. Die Zuschauer sind aus dem Häuschen.

83.: Nach einem öffnenden Pass läuft der HSV mit vier gegen eins aufs Al-Wasl-Tor zu. Jarolim hat auf der rechten Seite den Ball, treibt ihn nach vorne und flankt dann auf den einzigen Al-Wasl-Verteidiger weit und breit. Ganz schwach.

81.: Irgendwie wirkt es nicht mehr so, als könne der HSV hier noch die Führung erzielen. Die Hanseaten scheinen sich mit dem Ergebnis abgefunden zu haben.

77.: Jetzt versucht es der HSV mit Gewalt. Jarolim zieht volley aus 14 Metern ab. Sein Schuss wird geblockt und erst einmal herausbefördert aus dem Strafraum. Doch Jansen nimmt den Ball aus 25 Metern und schießt halbhoch. Rashed Ali ist stark zur Stelle und fischt den Ball aus der rechten Ecke.

73.: Ben-Hatira bolzt einen Freistoß aus 30 Metern blind in die Spielertraube. Tesche kommt durch Zufall an den Ball und zieht aus 14 Metern ab. Doch der harmlose Flachschuss geht zentral in die Arme von Rashed Ali.

72.: Das Zeebel-Stadion bebt, so sehr es nur beben kann. Die wenigen Fans, die da sind, freuen sich wie verrückt. Der HSV ist jetzt gefordert.

69.: TOR für Al-Wasl, 2-2, Maher Jassem! Langer Pass aus der eigenen Hälfte. Rincon muss quasi nur per Kopf klären. Doch er köpft Besic an. Der verlängert in den Lauf von Maher. Der eingewechselte Spieler läuft alleine auf Drobny zu und schiebt lässig durch dessen Hosenträger flach in den Kasten. Ausgleich.

66.: Al-Wasl wird wieder etwas aktiver. Mahmoud zieht von rechts in den Strafraum und zieht aus 16 Metern ab. Doch sein Ball trudelt flach ans rechte Außennetz.

65.: Gelbe Karte für den jungen Pressel. Der lässt sich auf der rechten Seite umspielen und greift dann zum Trikot. Klare Sache.

64.: Der agile Torun marschiert quer die Strafraumgrenze entlang und zieht aus 20 Metern von der halblinken Seite ab. Doch sein Schuss segelt ein gutes Stück am linken Torpfosten vorbei.

63.: Der Torschütze geht. Omar muss raus. Für ihn kommt Jaher.

60.: Torun spielt einen tollen Pass durch die Gasse zu Choupo-Moting. Der zieht mit viel Dynamik in den Strafraum und versucht den Ball aus 14 Metern über den Al-Wasl-Keeper zu lupfen. Doch der klärt per Kopf zur Ecke. Nette Parade.

57.: Endlich kommt mal wieder ein guter HSV-Freistoß. Von der rechten Seite bringt Ben-Hatira den Ball aus 40 Metern lang hinein. In der Mitte springt Tesche aus sieben Metern in den Ball und legt ihn knapp links vorbei.

57.: Wer dachte, dass das Spiel besser wird, der sieht sich getäuscht. Es ist eher noch schlechter. Doch die arabischen Fans sind guter Dinge. Sie freuen sich über das für sie gute Ergebnis.

54.: Auch Al-Wasl wechselt. Bashir und Masoud kommen hinein. Ali und Salem müssen vom Feld.

52.: Torun läuft auf der rechten Seite ungehindert bis zur Grundlinie und legt dann ab zur Strafraumgrenze. Da zieht Jarolim mit dem Innenrist aufs Tor. Doch die Kugel fliegt ein gutes Stück über den rechten Torwinkel.

50.: Mal schauen, ob sich die vermeintliche Reserve des Hamburger SV nun besser verkauft als die Stammelf. Bisher müssen die Spieler erst einmal wieder zusammenfinden.

48.: Al-Wasl hat erhebliche Größennachteile. Blöd nur, wenn dann kaum eine Flanke oder Ecke des HSV ankommt. Das ist definitiv zu wenig.

46.: Armin Veh hat kräftig durchgewechselt. Drobny, Jarolim, Demel, Jansen, Pressel, Tesche, Choupo-Moting, Torun und Ben-Hatira stehen jetzt auf dem Feld. Nur noch Rincon und Besic stehen noch auf dem Feld. Der einzige Feldspieler, der noch auf der Bank sitzt, ist Trochowski.

46.: Weiter geht's. Der zweite Durchgang hat angefangen. Hoffentlich erleben wir ein wenig mehr Action.

Al-Wasl - Hamburger SV: Die erste Halbzeit

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung