-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

"Reeperbahn? Wir treffen uns eher zum Kaffee"

Von SPOX
Wer braucht schon die Reeperbahn, wenn er wie Gerald Asamoah (r.) Freunde zum Drücken hat?
© Getty

Gerald Asamoah hat den obligatorischen Reeperbahn-Besuch schon hinter sich. Aber alles halb so wild, der Schalker schwört sowieso lieber auf Kaffeekränzchen mit Kollegen. Philipp Lahm bedient sich am neuen bayrischen Mode-Sprichwort.

"Über die Reeperbahn gezogen? Das haben wir wirklich schonmal gemacht. Aber natürlich nicht besonders wild. Ansonsten treffen wir uns eher mal zum gemeinsamen Essen oder auf einen Kaffee." (Gerald Asamoah, FC St. Pauli)

Gerald Asamoah hat sich bestens in Hamburg eingelebt und ist sehr glücklich in Hamburg. Die Reeperbahn hat der Ex-Schalker natürlich auch schon erkundet. Ungewohnt spießig betont "Asa" aber, dass er sich eher mal zum Kaffee mit Kollegen trifft. Diese Einstellung hätte Felix Magath auf Schalke auch gerne von seinen Spielern.

"Es ist fast schon wieder ein Tod-oder-Gladiolen-Spiel." (Philipp Lahm, Bayern München)

Louis van Gaal brachte das Sprichwort des "Tod-oder-Gladiolen-Spiels" in den Wortschatz des gut gebildeten deutschen Durchschnittsfans. Was es genau damit auf sich hat, weiß keiner so genau. Philipp Lahm nimmt es vor dem Duell gegen den SC Freiburg aber wieder in den Mund.

"Ich könnte derzeit einen oder zwei freie Tage ganz gut gebrauchen. Ich ziehe um. Meine erste eigene Wohnung. Bisher wohnte ich ja noch bei meinen Eltern in Bochum." (Joel Matip, FC Schalke 04)

Für Schalkes Joel Matip kommen die englischen Wochen zur falschen Zeit. Da will er gerade weg von Mama und Papa ziehen, schon muss er die ganze Zeit Fußball spielen. Trotzdem ist der Kameruner ganz stolz auf das erste eigene Heim.

"Am Ende entscheidet der Trainer und da bringt mir das große Maul in der Presse auch nichts." (Martin Harnik, VfB Stuttgart)

Martin Harnik ballerte den VfB Stuttgart nach seiner Einwechslung mit seinen drei Treffern quasi im Alleingang ins DFB-Pokal-Achtelfinale. Da ist es nur logisch, dass er gerne einen Stammplatz hätte. Doch der Österreicher weiß, wie man sich gegenüber der Presse verhält.

"Bundesliga ist ein geiles Gefühl." (Christopher Avevor, Hannover 96)

Christopher Avevor steht nach der Verletzung von Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung von Hannover 96. Der erst 18-Jährige spricht das aus, was die meisten Fans denken.

"Vielleicht spielt Ibisevic von Anfang an, vielleicht kommt er von der Bank und vielleicht entscheidet er dann das Spiel mit einem Tor für uns." (Ralf Rangnick, Trainer 1899 Hoffenheim)

Ralf Rangnick kann nicht in die Zukunft blicken, aber im Bezug auf Vedad Ibisevic geht er schon einmal alle möglichen Optionen durch. Vielleicht sitzt Ibisevic aber ja auch auf der Bank, vielleicht kommt er gar nicht rein und vielleicht meckert er dann vor der Presse. Wer weiß.

Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen des 10. Spieltags

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung