Cookie-Einstellungen
Fussball

Louis van Gaal: Drei Siege sind Pflicht

SID
Zwischen 2005 und 2009 war Louis van Gaal als Trainer beim AZ Alkmaar tätig
© Getty

Für Trainer Louis van Gaal vom deutschen Rekordmeister Bayern München sind drei Siege in der kommenden Woche Pflicht. "Das muss klappen, weil wir dreimal zu Hause spielen", sagte der 59-Jährige am Freitag.

Die Spiele am Samstag gegen Bremen, am kommenden Mittwoch gegen den AS Rom und am 18. September gegen den 1. FC Köln seien richtungweisend: "Wenn wir alle drei gewinnen, ist es gut", sagte der Niederländer.

Ob van Gaal beim Heimspiel gegen Bremen auf alle Stammkräfte zurückgreifen kann, ist noch fraglich. Nationalspieler Thomas Müller konnte am Freitag nicht mit der Mannschaft trainieren, Diagnose: Ermüdung.

"Ich hoffe, dass er spielen kann, aber ich weiß es nicht", sagte van Gaal, der für die Partie Andreas Ottl und Edson Braafheid aus dem Kader gestrichen hat.

Keine Einsatzgarantie für Klose

Auch die übrige Aufstellung ließ der 59-Jährige noch offen. Nicht einmal Torjäger Miroslav Klose bekam gegen seinen Ex-Klub eine Einsatzgarantie. Er sei ebenso wie Mittelfeldspieler Toni Kroos noch nicht bei 100 Prozent. "Er hat noch nicht das gebracht, was ich erwarte", sagte van Gaal über Kroos.

Innenverteidiger Martin Demichelis, der an den vergangenen Spieltagen auf der Tribüne Platz genommen hatte, sitzt gegen Bremen zumindest wieder auf der Ersatzbank.

Ribery nah an "seinen 100 Prozent"

Sorgenfrei beobachtet van Gaal unterdessen seinen Star Franck Ribery. Der Franzose habe in den spielfreien Wochen gut trainiert und sei nahe an "seinen 100 Prozent".Das sei wichtig gegen Thomas Schaafs Bremer, die van Gaal verteidigend erwartet: "Im letzten Jahr hat hier jede Mannschaft verteidigt."

In puncto Vertragsverlängerung äußerte sich van Gaal noch zurückhaltend. Zwar freue ihn, dass sein direkter Chef Nerlinger gesagt habe, er würde gerne mit dem Holländer verlängern, auf einen konkreten Zeitpunkt für Gespräche wollte er sich aber nicht festlegen.

Nerlinger hatte in der "Bild"-Zeitung gesagt, eine Verlängerung mit van Gaal über 2011 hinaus sei "kein großer Akt".

Louis van Gaal im Steckbrief

 

 

Werbung
Werbung