Cookie-Einstellungen
Fussball

Kopfschutz für alle!

Von Max-Jacob Ost
Demnächst auch im SKY-Fanshop Ihrer Nähe: Der Jessica-Kastrop-Helmschutz
© SKY

Ungerecht geht's zu in der Bundesliga: Die Gastmannschaften benehmen sich wie bei einer Abschlussfahrt auf Ibiza, Marko Arnautovic ist der neue Buhmann und Jessica Kastrop bekommt das, was ihre Zuschauer dringend bräuchten. Die Alternative Liste klagt an.

Zwei Spieltage vorbei und schon gibt's Gesprächsstoff für mehrere Tage. Da Udo Lattek im "Doppelpass" abkömmlich war, muss sich eben die Alternative Liste der Aufgabe annehmen.

1. Die Bayyyeeeeeern: Fangen wir von vorne an. Bayern stellt sich gegen Lautern an wie ein "Bravo"-Redakteur beim Meet'n'Greet mit Tokio Hotel. Erst lässig und abgeklärt, dann total hibbelig und aufgeregt, weil Billie Kaulitz "scheiße" gesagt hat. Gnihihi. Das gibt 'ne Story! Und als ob eine Niederlage gegen einen Trainer im prekariatsgrauen Kapuzenpullover für die van Gaal-Bayern noch nicht demütigend genug wäre, geht es nach Abpfiff im Infight gegen SKY-Mann Dieter Nickles.

Der macht seinem Ruf als "Markus Lanz der Mixed-Zone" alle Ehre und stellt Mark van Bommel die Frage aller Fragen: "Lag es vielleicht an der aufgeheizten Stimmung?" Ein Fehler. Die niederländische Antwort auf die Erfindung des Schraubstollens fixiert den Fragensteller und erfindet eindrucksvoll die Pupillen-Blutgrätsche. Für einen kurzen Moment riecht es nach Kopfnuss. Doch auch das passt zu den Bayern an diesem Abend. Denn mal ehrlich, lieber Mark: Du kannst dich noch so dagegen wehren - es sah schon so aus, als hättet ihr versucht, die Zuschauer einzeln von den Rängen zu schießen.

2. Guck mal, wer da flattert: Nur zwei Spieltage hat es gedauert, schon nervt die "Flatterball"-Diskussion wie ein Themenabend "Modern Talking" auf "RTL 2". Schon beim Anstoß verschlucken sich die Kommentatoren reihenweise: "Guckense mal, was der Ball macht! Der ändert ja drei-, viermal die Richtung!" Das mit der Richtung stimmt zwar, kann man bei Flachpasskombinationen aber auch irgendwie erwarten. Und aufgemerkt: Auch mit der "Torfabrik" gibt es noch Schüsse, die einfach nur unhaltbar sind. Ganz ohne Flattern. Fragen Sie mal den Kollegen Arango. Irgendwie scheint der neue Ball aber Sündenbock für alles zu sein. Klimaerwärmung, Gegenwind beim Radfahren und Rosenkohl - an allem ist der Ball schuld. Vielleicht hätte man ihn gleich besser "Guido Westerwelle" genannt?

3. Apropos Ball: Natürlich eine witzige Idee von SKY, den Horst Hrubesch seiner Kommentatorenriege zum Spieltag mit einem Kopfschutz überreicht von Kopfballpendel Boulahrouz auszustatten. Aber irgendwie auch ungerecht. Nicht nur, dass die gute Jessica Kastrop jetzt aussieht wie Lord Helmchen und das dem genialen "Spaceballs" wirklich Unrecht tut.

Nein, der eigentliche Skandal liegt ja wohl darunter: Warum in Gottes Namen hat Frau Kastrop jetzt das Privileg, als einzige die lahmen Antworten der Fußballprofis nicht mehr hören zu müssen? Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit. Die AL fordert: Kopfschutz für alle!


4. It real keepen mit Diego: Diego ist wie Udo Lattek: Er weiß, was sein Publikum sehen will. Erster Auftritt, und alles war dabei: Tricks ohne Mehrwert, Tricks mit Mehrwert, eine Gelbe Karte für Schwalbe und natürlich ein 3:0 nach Übersteiger, von dem Miroslav Klose Albträume bekäme - denn den Ball MUSS er eigentlich auf Dzeko abspielen. Aber das ist halt Diego: Er wandelt auf der schmalen Linie zwischen Genie und Depp. Eines muss man ihm aber zugute halten: Er weiß, wo er herkommt. Sich nach dem ersten Tor für Wolfsburg gefühlte 6 Millionen mal (brutto) aufs VW-Zeichen zu klopfen - das hat was! Ist aber auch einfach bei seinem neuen Verein. Man stelle sich nur vor: Bei einem Wechsel zu Schalke hätte es schon ein verbotenes T-Shirt gebraucht mit dem Aufdruck "Danke für die Lizenz, liebe DFL!"

5. Achja, Schalke: Ein bisschen Schenkelklopfcontent für die Schalkeverächter unter Euch. Am treffendsten beschrieben wurde der Saisonstart von Magaths Mannen eindeutig von SKY-Kommentator Marc Hindelang beim Spiel Pauli gegen Hoffenheim: "In zwei Wochen kommt dann Schalke 04 zu Hoffenheim. Das sind die mit ohne Punkte."

6. Achja, Pauli: Es gäbe viel zu schreiben zu den Kiezkickern und vor allem der Berichterstattung über sie. Landesweit scheint sich ein KKKK gegründet zu haben. Ein Kult-Ku-Klux-Klan. Ziel dieses Geheimbundes ist es, in jeden Satz über Pauli das Wort "Kult" geschätzte sieben bis acht Mal einzubauen. Wahlweise ersetzt durch ein "hier ist es halt anders", das möglichst klingen soll wie "hier stinkt's nach Urin, so real keepen die hier". Nur eine Sache macht diesen Hype erträglich: Die Gelassenheit, mit der er an Stanislawski und seinen Spielern abprallt. Unüblich für die AL, aber an dieser Stelle heben wir mal unseren Daumen: St.Pauli, weiter so! Neben dir wirkt sogar Hoffenheim fast ein bisschen sympathisch.

7. Defense wins championships: Immer schön, wenn sich alte Leitsätze bewahrheiten. Wir wünschen Lautern deshalb viel Glück im Meisterkampf gegen Hoffenheim und senden ein trauriges "Servus" an Köln, Wolfsburg, Leverkusen und Bremen. Versucht uns wenigstens in guter Erinnerung zu bleiben, indem ihr weiter nach dem Motto "Affe jagt Banane an Schnur" um den Relegationsplatz kämpft. Viel Erfolg nächstes Jahr gegen Hertha!

8. Unverschämte Gäste: Stellt Euch vor, Ihr veranstaltet ein großes Fest und ladet auch einen entfernten Bekannten ein. So lange haben sich alle auf den Tag bei Euch im Wohnzimmer gefreut. Alles ist wunderbar, die ganze Familie ist anwesend und schaut auf Euch, wie Ihr gerade aus dem Gedichtband von K.-H. Rummenigge zitieren wollt - da unterbricht der Bekannte, indem er sich schwungvoll auf Büffet und Einrichtung erbricht, Eurer Oma den Rollstuhl klaut, mit dem geschenkten Elektro-Raclette die Tapete in Brand setzt und Euch vor versammelter Mannschaft die Hosen runterzieht. Dann steht Ihr da. Völlig blank. So ungefähr müssen sich die sieben Vereine gefühlt haben, als sie sich von ihren Gastmannschaften einen einschenken ließen. Wobei, einen Unterschied gibt es wohl doch: Die meisten von ihnen waren nur hintenrum völlig blank.

9. Mieser Trick, Bundesliga: Überhaupt, wo wir gerade dabei sind - was war denn das bitte für ein billiger Publicity-Scherz am Wochenende? Mainz rasiert Wolfsburg bis auf die Kopfhaut, Hannover erspart Schalke nur aus Barmherzigkeit ein 0:5 und Gladbach macht's fast wie James Bond in den frühen Filmen: Ein Schuss, fünf Treffer. Klar, Michael Ballack kann damit umgehen, mal wieder nur zweiter Sieger zu sein. Aber wie sollen wir so etwas denn auffassen, liebe Bundesliga? Soll das Teil einer Marketing-Strategie sein? "Bundesliga - jetzt auch mit ohne Verteidigung." "Bundesliga - wo ein 4:3 wie ein 1:0 ist." "Bundesliga - Heimat von Christoph Metzelder." Sorry, liebe Liga, aber das zieht nicht so wirklich. Wir stehen ja eher auf "Bundesliga - dort, wo Italien gerne wäre" oder "Bundesliga - wo die Europapokale stehen." Aber dafür jetzt auf Gladbach hoffen? Also bitte.

10. Mieser Charakter, Marko: Jede Liga braucht ihren Dr. Evil. Und weil Jermaine Jones nun wirklich keinen mehr interessiert, sucht man sich eben einen neuen Bösewicht. Wie gut, dass Bremen den guten Arnautovic verpflichtet hat. Da kann man dann so richtig schön abledern: "Er soll ja einen fragwürdigen Charakter haben." "Charakterlich nicht der einfachste Spieler." "Bisher nur durch seinen schlechten Charakter aufgefallen." Also wirklich. Es ist ja wohl unmöglich, über den Charakter von Spielern zu urteilen, die man vermutlich noch nie persönlich getroffen hat. Das ist ja, als würde man einfach so Witze über Udo Lattek machen. So etwas gäbe es hier nicht! Pfui!

11. In eigener Sache: Das war sie also, meine erste AL. Ein bisschen wie ein Aufeinandertreffen von Motörhead und Bata Illic: Kurz. Heftig. Skurril. Hässlich. Man bleibt danach alleine zurück und alles riecht nach Schweiß, Bier, Kalauern und kultigem Urin. So muss es Backstage beim "Doppelpass" aussehen. Zum Ende hin noch die nötige arrogante Selbstreferentialität reingebracht, um jetzt guten Gewissens Schluss machen zu können. Bleibt wenigstens Zeit, sich wieder an die eigentlichen Aufgaben zu machen. Unliebsame Kommentare löschen, jeden sperren, der nicht genügend Punkte verteilt, wahllos Furcht und Schrecken verbreiten. Warum mir das gerade jetzt einfällt? Keine Ahnung.

Die nächste AL erscheint aufgrund der Länderspielpause am 13. September!

Der 2. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung