Cookie-Einstellungen
Fussball

Diego: Kein Wechsel nach Wolfsburg

SID
In 33 Spielen in der Serie A für Juventus Turin erzielte Diego fünf Tore
© Getty

Update Der VfL Wolfsburg plant bereits für die Zeit nach Zvjezdan Misimovic. Sollte der Mittelfeldspieler den Klub verlassen, steht Diego von Juventus Turin auf der Wunschliste des Klubs. Der Brasilianer will Juventus aber nicht verlassen. Edin Dzeko steht bei Juve nach wie vor hoch im Kurs.

Der VfL Wolfsburg plant für die kommende Saison weitere hochkarätige Neuverpflichtungen und hat seine Fühler nach Diego von Juventus Turin ausgestreckt.

Sollte Mittelfeldspieler Zvjezdan Misimovic den Klub verlassen, habe Manager Dieter Hoeneß mit Diego einen potenziellen Nachfolger im Auge, berichtet der "Kicker". In Gesprächen mit den Italienern hat Hoeneß die Personalie Diego bereits thematisiert.

Nach SPOX-Informationen ist der Brasilianer aber an einem Wechsel nach Niedersachsen nicht interessiert. "Ich habe mit niemanden verhandelt und ich bin total auf Juventus konzentriert. Ich möchte den Juve-Fans einen Diego zeigen, den sie noch nicht gesehen haben", ließ Diego mittlerweile auch selbst mitteilen.

Trainer Lugi del Neri plant den Techniker offenbar als hängende Spitze in seinem 4-4-2-System ein. Ursprünglich hieß es, Diego passe nicht mehr ins System des neuen Coaches.

Bei Juve blieb der 25 Jahre alte Ex-Bremer, der zu Beginn der vergangenen Saison für 24,5 Millionen Euro zur Alten Dame gewechselt war, in der vergangenen Saison unter seinen Möglichkeiten.

Auch Cicero im Gespräch

Misimovic hatte dem VfL bereits vor Wochen signalisiert, dass er wechseln wolle und weckte sowohl in der Bundesliga (Schalke 04) als auch im Ausland (Atletico Madrid) Interesse.

Ein Angebot für den Spielmacher, der beim Ex-Meister noch einen Vertrag bis 2013 hat, liegt in Wolfsburg noch nicht vor. "Es gibt Planspiele, aber bei uns kam bisher überhaupt nichts an", sagte Hoeneß.

Neben Diego soll Wolfsburg auch Interesse an Mittelfeldspieler Cicero haben. Hoeneß hatte den Brasilianer in seiner Berliner Zeit zu Hertha BSC Berlin geholt, der Absteiger hatte seine Kaufoption auf den technisch versierten Südamerikaner jedoch verstreichen lassen.

Verlassen wird Wolfsburg wohl der italienische Innenverteidiger Andrea Barzagli, nachdem sich die Wölfe die Dienste des dänischen Abwehrspielers Simon Kjaer gesichert hatten.

Interessenten für Dzeko und Grafite

Hoch im Kurs bei Juventus Turin steht immer noch Stürmer Edin Dzeko. Laut Medienberichten soll Turin bereit sein, 40 Millionen Euro für den Bosnier zu zahlen. Juventus-Sportdirektor Giuseppe Marotta bestätigte das Interesse seines Klubs. Hoeneß jedoch erklärte: "Es gibt kein Angebot."

"Lose Anfragen" soll es laut Hoeneß für Stürmer Grafite geben. Der 31-Jährige gehörte bei der WM zum Kader der brasilianischen Nationalmannschaft, obwohl er in Wolfsburg eine enttäuschende Saison gespielt hatte.

Erst am Wochenende hatten sich die Wolfsburger vom nigerianischen Stürmer Obafemi Martins getrennt. Der WM-Teilnehmer wechselte für drei Jahre zum russischen Spitzenklub Rubin Kasan.

Nigerianer Martins von Wolfsburg nach Kasan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung