Cookie-Einstellungen
Fussball

Farfan-Tausch gegen Misimovic?

Von SPOX
Jefferson Farfan absolvierte bislang 64 Bundesliga-Spiele für Schalke und traf 17 Mal
© Getty

Felix Magath bietet offenbar Jefferson Farfan im Tausch gegen Zvjezdan Misimovic. Miroslav Klose stand derweil vor einem Wechsel in die Premier League und der VfB Stuttgart ist an einem französischen Offensivspieler interessiert. Wolfsburg verpflichtet Simon Kjaer und will sich von zwei Stürmern trennen.

Misimovic-Tausch gegen Farfan: Das Interesse von Schalke 04 an Zvjezdan Misimovic ist bereits länger bekannt. Nun berichtet die "Bild", dass der Mittelfeldstratege im Tausch gegen Jefferson Farfan und drei Millionen Euro zu den Knappen wechseln könnte. Somit würde Schalke einen großen Teil der im Raum stehenden 10-Millionen-Euro-Ablöse sparen.

Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß wiegelte aber ab: "Ich höre immer, Schalke sei an Misimovic dran. Diese ewigen Tauschgeschäfte sind doch Gedankenspiele von Felix Magath oder irgendwelchen Beratern." Neben Schalke sollen auch der AC Florenz und Atletico Madrid Interesse an Misimovic haben.

Kjaer-Wechsel nach Wolfsburg perfekt: Der Wechsel von Innenverteidiger Simon Kjaer von Palermo nach Wolfsburg ist offiziell. Der 21-jährige Däne unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2014.

"Der Wechsel ist für mich eine Chance, bei einem Spitzenklub zu spielen. Ich glaube, dass dies für mich jetzt der richtige Schritt ist", sagte der elfmalige Nationalspieler, der auch bei der WM in Südafrika zu zwei Einsätzen kam.

Stand Klose vor Wechsel? Laut dem Online-Magazin "Soccernet" stand Miroslav Klose kurz vor einem Wechsel zu West Ham United: "Wir standen vor der WM, nachdem er eine schlechte Saison in Deutschland hatte, kurz vor dem Abschluss. Aber als Ergebnis von dem, was er bei der WM geleistet hat, ist es unwahrscheinlich, dass es klappt", wird Hammer-Mitbesitzer David Sullivan zitiert.

Demnach wäre Klose möglicherweise ablösefrei und auf Leihbasis in die Premier League gewechselt und das Gehalt wäre zwischen den Vereinen aufgeteilt worden. Der Nationalstürmer selbst hatte bislang nur von Angeboten aus Russland gesprochen, aber immer wieder betont, in München bleiben zu wollen.

Martins nach Russland? Obafemi Martins wird den VfL Wolfsburg offenbar schon nach einer Saison wieder verlassen. Wie die "WAZ" berichtet, gibt es intensives Interesse von Rubin Kazan. Der russische Meister war jüngst an einer Verpflichtung von Miroslav Klose gescheitert.

Auch Grafite könnte den Verein verlassen. Angeblich verlangt Wolfsburg eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro. Fenerbahce soll bereit sein, acht Millionen zu zahlen, was Dieter Hoeneß aber nicht bestätigen kann: "In der Türkei wird viel spekuliert, ich rechne nicht damit, dass aus dieser Richtung etwas kommt. Nach aktueller Lage bleibt Grafite bei uns."

Zambrano-Deal vor Abschluss: "Ich gehe davon aus, dass ich am Donnerstag oder spätestens am Freitag beim FC St. Pauli anfangen werde", sagte Carlos Zambrano in der "Hamburger Morgenpost". Schon länger bahnt sich der Deal des 20-jährigen Innenverteidigers von Schalke 04 zum FC St. Pauli an. Nun müssen nur noch Kleinigkeiten geklärt werden, ehe der Peruaner seinen Vertrag in Gelsenkirchen bis 2013 verlängert und anschließend für zwei Jahre an die Elbe verliehen werden kann.

Französische Offensivkraft für Stuttgart? Da eine Einigung mit dem FC Augsburg um eine Verpflichtung von Ibrahima Traore weiter aussteht, schaut sich der VfB Stuttgart nach Alternativen um. Ein Kandidat soll Johan Audel vom FC Valenciennes sein.

"Ich denke, es ist an der Zeit, Valenciennes zu verlassen", sagte der Offensivspieler zur "L'Equipe" und bestätigt, dass Monaco, Stade Rennes und Stuttgart an ihm dran sind. "Ich weiß von dem Interesse dieser Vereine. Bislang ist aber keiner der Vereine bereit, den Betrag zu zahlen, den mein Klub fordert." Als Ablöseforderung für den 26-Jährigen werden fünf Millionen Euro genannt.

Peruanische Trainingsgäste in Bremen: Mit Juan Jose Barros und Aldo Corzo stellen sich dieser Tage zwei Testspieler bei Werder vor. Der 21-jährige Barros trainierte bereits im Winter an der Weser und wird beim peruanischen Erstligisten Universitario de Deportes als Stürmer eingesetzt.

Der gleichaltrige Corzo ist Rechtsverteidiger und will Trainer Thomas Schaaf ebenso von einem längeren Engagement überzeugen. "Es sind beide gute Spieler, die schon lange in Perus erster Liga spielen. Es sind auf jeden Fall nette Jungs", lautete der erste Kommentar von Landsmann Claudio Pizarro.

Gündogan: Abschied Richtung Hoffenheim?

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung