Cookie-Einstellungen
Fussball

Nationalspieler verlässt den Meister

Von SPOX
Christian Gentner absolvierte alle 17 Hinrunden-Spiele und erzielte zwei Tore
© Getty

Es ist fix: Christian Gentner wechselt - nur wohin? Aus Hoffenheim gibt's ein Nein, aus Stuttgart ein angedeutetes Ja. Aufregung gibt es um zwei Schalker. Rafinha gilt als Kandidat, Höwedes ist wohl nicht mehr interessant.

Die Hinrunde über wurde die Innenverteidigung als große Schwachstelle des VfL Wolfsburg ausgemacht. Im Grunde jeder auf der Position galt als möglicher Verkaufskandidat - doch plötzlich ist es erstaunlich ruhig geworden.

Mehr noch: Der zuletzt so unsichere Andrea Barzagli wurde von Trainer Armin Veh zum neuen, unumstrittenen Abwehrchef zurückbefördert, gleichzeitig sei nach Informationen des "Kicker" das Interesse an Schalkes Benedikt Höwedes deutlich abgekühlt.

Geht Ricardo Costa?

Von den Fähigkeiten des zweiten kolportierte Kandidaten, dem brasilianischen Nationalspieler Miranda (FC Sap Paulo), ist der deutsche Meister zwar weiterhin überzeugt, doch wegen einer womöglich langen Eingewöhnungszeit wäre auch Miranda keiner, den man um jeden Preis verpflichten müsse, heißt es weiter.

Als einziger möglicher Weggang in der Wolfsburger Innenverteidigung gilt Ricardo Costa, der mit dem FC Valencia und Galatasaray Istanbul in Verbindung gebracht wird.

Gentner: Nein aus Hoffenheim

Definitiv den Verein verlassen wird Mittelfeldspieler Christian Gentner. Zwar nicht im Winter, aber im Sommer, wenn sein Vertrag ausläuft. Der Nationalspieler will offenbar nicht verlängern. Als mögliche neue Vereine gelten 1899 Hoffenheim und sein Ex-Klub VfB Stuttgart.

Während Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser die Gerüchte dementiert ("Wir denken nicht über eine Verpflichtung nach"), sendet VfB-Sport-Vorstand Horst Heldt Signale in Richtung Gentner: "Ein interessanter Spieler, der aus unserem eigenen Nachwuchs kommt."

Gentner selbst schließt nicht aus, dass noch im Januar sein neuer Verein für die kommende Saison feststeht.

Rafinha nach Wolfsburg

Zu einer Hängepartie entwickelt sich hingegen die Personalie Rafinha. Der Schalker steht seit längerem zum Verkauf, sofern die Ablöse stimmt. Und angeblich denkt Wolfsburg zumindest über den Brasilianer nach.

Sollte Rechtsverteidiger Rafinha kommen, könnte Sascha Riether wieder auf seiner bevorzugte Position im rechten oder zentral-defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Veh will sich in der Öffentlichkeit jedoch nicht zu den Gerüchten äußern: "Dazu sage ich nichts."

Christian Gentner im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung