Cookie-Einstellungen
Fussball

Noch eine Runde 3. Liga

SID
Luca Toni wird sich weiter mit den Schiedsrichtern in der 3. Liga rumschlagen müssen
© Getty

Das Überangebot der Stürmer im Kader der Bayern fordert weiter seine Opfer. Luca Toni gehört weder am Mittwoch in der Champions League gegen Juventus Turin noch am Samstag in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln zum Aufgebot der Profis.

"Ich bin wirklich enttäuscht, dass ich nicht dabei bin. Gegen Juventus hätte ich mich den Leuten gerne gezeigt", sagte Toni der "Gazzetta dello Sport". "Aber van Gaal meint, dass ich erstmal ein Spiel über die volle Distanz machen sollte, bevor ich wieder zur Mannschaft gehöre."

Damit fällt auch ein Einsatz am Samstag in der Bundesliga flach. "Er will, dass ich wieder bei der zweiten Mannschaft spiele", sagte Toni. Van Gaal zieht wie schon im Fall Ribery auch beim Italiener seine Linie knallhart durch. Wer nicht fit ist, spielt auch nicht von Beginn an.

Van Gaal von Diskussion genervt

Das bestätigte der Niederländer auch auf der Pressekonferenz am Dienstag: "Es ist immer dasselbe und ein bisschen langweilig. Ein Spieler muss 100 Prozent fit sein und das ist er nicht. Das ist ein langer Prozess, auch wenn der Spieler denkt, dass er fit ist. Aber ich treffe die Entscheidung", sagte van Gaal auf Nachfragen zu Toni genervt.

Warum Toni im Gegensatz zu Ribery, der sich seine Fitness bei den Profis holten durfte, in die 3. Liga muss, erklärt van Gaal so: "Wir habennoch vier andere Stürmer. Deshalb bekommt er mehr Zeit für die Regeneration."

Nach Rummenigge-Kritik: Berater verteidigt Mario Gomez

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung