Cookie-Einstellungen
Fussball

Petition gegen den Blondflaum!

Von Oliver Kucharski
Erschrak einen armen Siebenjährigen im Aktuellen Sportstudio fast zu Tode: Stefan Kießling
© Imago

Laut Uli Hoeneß gehören doofe Spiele gegen doofe Gegner unbedingt abgeschafft. Die Alternative Liste des 5. Spieltages sieht das natürlich ganz genau so - und nennt weitere Ärgernisse, die dringend verboten gehören.

1. Grüße aus Swasiland: Kevin Kuranyi, Christian Lell, Jens Lehmann - normalerweise Eckpfeiler einer schmissigen und von allen Usern als "viel besser als letzte Woche" gelobten AL. Doch auch die Glorreichen Drei sind nur kleine Lichter, zumindest gegen ihn: Uli Hoeneß! "Länderspiele, Swasiland, FC Tegernsee, Kokolores" - vier Schlagworte der sensationellen Wutrede, die uneingeschränkt zu preisen ist. Würden belanglose und nervtötende Gurkenspiele wie Swasiland vs. Peru oder Mainz vs. Hertha endlich, endlich verboten, Superstars wie Paolo Guerrero und Florian Kringe wären jetzt nicht verletzt. Und mehr Zeit für das Wesentliche bliebe obendrein: Viel, viel öfter könnte man dann gegen die McFit Allstars von Oliver Pocher antreten. Nur so zum Beispiel.

2. Unverbindliches Angebot: Sogar ganz ohne schwachsinnige Testländerspiele gegen sinnlose Fußballzwerge verletzt hatten sich die Mainzer Keeper Heinz Müller und Dimo Wache. Was dazu führte, dass sich der gerade mal so halbwegs genesene Christian Wetklo auf dem Platz abquälen musste. Ganz unverbindlich möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf die Petition der SPOX-User in Sachen Stefan Wessels hinweisen. Wessels ist gänzlich unverletzt, vertraglich ungebunden, zeitlich sowas von verfügbar, und mit Swasiland hat er auch rein gar nix am Hut. Na, wie wär's?

3. Apropos Petition: Auch die AL startet jetzt übrigens eine Petition: Wir fordern, dass sich der Lauf, der letzte Saison bei Vedad Ibisevic und Edin Dzeko gastierte, gar nicht erst groß bei Stefan Kießling einrichtet. Denn der hat nach seinen fünf Toren angedroht, seinen Nowitzki-Gedächtnis-Blondflaum so lange sprießen zu lassen, wie der Tor-Lauf anhält. Drum bitte, lieber Lauf: Wenn Du gesehen hast, wie der Kießling'sche Gesichtsteppich den armen Jonas Senghaas im Aktuellen Sportstudio verängstigt und verstört hat: hab Erbarmen und zieh weiter!

4. Mindtricks: Einen lupenreinen, höhöhö, Vehlstart haben mit der Pleite gegen Leverkusen nun die Wolfsburger hingelegt. Einfacher Grund: Armin Veh macht alles falsch. So strich er seinen Spielern vor der Partie gegen Leverkusen den traditionellen Kino-Besuch: "Das ist Kokolores! Dieser Schwachsinn wird verboten!" Freilich ein tiefer Griff ins Klo. Wie es richtig geht, zeigte Ralf Rangnick. Locker aus der Hüfte entschied er kurz vor Anpfiff, die Ersatzbank zu tauschen. Mit Erfolg: Bochum ohne jede Orientierung. Mindtricks, bei denen Veh nur neidisch gucken kann.

5. Endlich Königsklasse! Wie unsexy Misserfolg ist, können die Wolfsburger jetzt auch im Internet nachprüfen. Bei Ebay standen die Gebote für ein Ticket gegen ZSKA Moskau 90 Minuten vor Auktions-Ende bei sagenhaften ein!hun!dert! - Cent. Das ist also genau ein Euro oder auch knapp zwei Mark oder auch: nicht viel mehr als ein feuchter Händedruck. Vielleicht liegt's aber auch nur am unattraktiven Gegner. Sollten verboten werden, solche Gegner!

6. Apropos höhöhö: So richtig schön, höhöhö, verkloppt wurden die armen Dortmunder von den Bayern. Gleich zwei Tore steuerte Thomas Müller bei. Doch bevor jetzt jemand "es müllert wieder!" brüllt: Obacht! Thomas Müller ist weder klein, noch dick, noch lauffaul, noch der beste Stürmer aller Zeiten. Er experimentiert auch nicht mit seinem Bartwuchs, und alberne Pelzmäntel trägt er auch nicht. Thomas Müller ist einfach nur ein netter Bursche. Der übrigens SPOX ganz super findet. Erwähnten wir das schon? Egal! Thomas Müller, Fußballgott!

7. Apropos apropos: Love, Peace and Harmony also in München. Und wie ließe sich das besser auf den Punkt bringen, als durch die kleine private Love Parade zwischen Louis van Gaal und Franck Ribery. Tolle Sache! Und jede Wette: Nach dem Spiel haben sich die beiden noch das Du angeboten: "Ich liebe Sie, Trainer!" - "Ich bin der Louis, Franck. Aber sag's nicht den anderen..." Oder so.

8. Gute Manieren: Schon längst per Du sind die Rentner auf Schalkes Trainingsplätzen mit Albert Streit. Als der nämlich mit der Reserve gegen Bochums Amateure kickte, brüllten sie "Du Arschloch" und "Du Hurensohn" in Richtung Musterprofi. Geht gar nicht, so etwas! Wenigstens das "Sie" hätte ja drin sein können, das ist eine Frage der Kinderstube. Ergo: Auch fiese Oppas am Spielfeldrand sollten verboten werden!

9. Zweite Plätze: "Zweiter sein ist Dreck!", lautet eine Faustformel von Menschen, die wo immer Erfolg haben. Felix Magath zum Beispiel. Als der erfuhr, dass Louis van Gaal mit seinen Spielern nur per Sie ist, wurde ihm schlagartig klar: "Hoppla, da bin ich ja nur der zweithärteste Hund der Liga." Doch "so nicht!", dachte sich da Magath - und strich seinen Spielern fortan nicht nur das "Sie" sondern gleich den ganzen Nachnahmen und teilte sie nach Nationalitäten ein: "Der Grieche", sprach Magath also am Wochenende live im Fernsehen, und damit meinte er weder irgendeinen verstaubten Philosophen noch die Eck-Kneipe mit der hübschen Bedienung, sondern seinen Spieler Vasilis Pliatsikas. Hart, härter, Magath.

10. Kuranyi der Woche: Bevor wir es vergessen: Der Kuranyi der Woche geht diese Woche an: den Griechen aus Nürnberg! Toll, wie er da kurz vor Schluss gegen Gladbach rein kam und postum erst einen Schlenzer vom 16er auf die Tribüne jagte und dann einen Konter fein neben den Pfosten bauchte. Kaum auszudenken, was der Grieche in der vollen Spielzeit alles zustande gebracht hätte. Bankdrückerei für solche Stürmer gehört eigentlich dringend abgeschafft!

11. Schluss mit dem Quatsch! Auch die AL fängt jetzt mal an, mit diesem Quatsch aufzuhören. Nicht jedoch, ohne all denen wichtige Lebenshilfe zu leisten, die noch immer aufgebracht diskutieren: War die klare Rote Karte für Diego Benaglio wirklich eine klare Rote Karte? Für alle Zweifler, ein Gleichnis: Man stelle sich vor, es wäre nicht ein friedfertiger und liebenswerter Schweizer gewesen, der derart rüde aus dem Tor gestürmt kam, sondern, zum Beispiel: Jens Lehmann! Hätte es da noch irgendeinen Zweifel gegeben, dass dies eine Rote Karte ist, wie sie Röter nicht sein kann? Solche unsinnigen Diskussionen sollten daher ebenfalls verboten werden. Kokolores!

Der 5. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung