Cookie-Einstellungen
Fussball

Brügge holt Kruska und Odjidja-Ofoe

Von SPOX
Marc-Andre Kruska verlässt die Borussia - Michael Zorc hat eine Einigung mit dem FC Brügge erzielt
© Getty

Der FC Brügge holt zwei Bundesliga-Talente. Die Wunsch-Kandidaten Marc-Andre Kruska (Borussia Dortmund) und Vadis Odjidja-Ofoe (Hamburger SV) spielen ab sofort in Belgien. Außerdem interessant: Schalke wird seinen neuen Mittelfeld-Youngster Marvin Pourie wohl an 1860 München ausleihen.

Marc-Andre Kruska wechselt nach zehn Jahren bei Borussia Dortmund mit sofortiger Wirkung zum belgischen Spitzenklub FC Brügge. Beim BVB sah der Kapitän der U-21-Mationalmannschaft keine Chance mehr für sich, obwohl Sportdirektor Michael Zorc den auslaufenden Vertrag mit Kruska gern verlängert hätte.

Der 21-Jährige entschied sich für die besseren sportlichen Perspektiven, für die U-21-EM im Sommer braucht der Mittelfeldmann dringend Spielpraxis. In der laufenden Saison war Kruska bisher nur zweimal eingewechselt worden.

Führe deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

Entgegen zunächst anders lautenden Meldung reiste Kruska nicht mit ins Dortmunder Trainingslager nach Marbella, sondern absolvierte die medizinische Untersuchung bei seinem neuen Klub.

Brügge bezahlt laut "Kicker" 750.000 Euro für Kruska. Der Rechtsfuß soll beim 13-maligen belgischen Meister einen Vertrag bis 2011 erhalten und die Rückennummer 24 tragen.

HSV-Talent zu Brügge: Mit Vadis Odjidja-Ofoe wechselt ein weiterer Bundesligaspieler nach Brügge. Nach nur einem Jahr kehrt der 19-Jährige dem Hamburger SV damit wieder den Rücken.

Der Mittelfeldspieler kehrt in seine Heimat zurück und erhält beim 13-maligen belgischen Meister einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis 2013.

Odjidja-Ofoe war im Januar 2008 vom RSC Anderlecht nach Hamburg gewechselt, hatte sich aber nicht durchsetzen können und nur zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga absolviert.

Jonathan Santana: Bald weg aus Woflsburg? Am Argentinier ist neben Klubs aus Südamerika offenbar auch Espanyol Barcelona interessiert. Favorit sei aber nach wie vor River Plate Buenos Aires, so Santana auf deren Homepage. Dort erklärte der Mittelfeldspieler auch, warum er vom VfL weg will: "Ich habe Probleme mit dem Trainer, weil ich zu einem Länderspiel flog und verletzt wiederkam."

Zum Kader von Borussia Dortmund

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung