Cookie-Einstellungen
Fussball

Dortmund klagt gegen Santander

SID
Feyenoord erwartet noch ausstehende Ablösezahlungen für Ebi Smolarek aus Santander
© sid

Wegen noch ausstehender Ablösezahlungen für Ebi Smolarek hat Borussia Dortmund rechtliche Schritte gegen den spanischen Erstligisten Racing Santander eingeleitet.

Eineinhalb Jahre nach dem Wechsel von Ebi Smolarek von Borussia Dortmund zum spanischen Erstligisten Racing Santander warten die Westfalen immer noch auf Teile der Ablösesumme und haben deshalb Klage eingereicht.

"In der Tat ist es so, dass der BVB noch auf Geld aus Santander wartet. Wir haben bereits gerichtliche Schritte eingeleitet, weil wir der Meinung sind, dass wir lange genug gewartet haben", sagte BVB-Pressechef Josef Schneck.

Auch Feyenoord wartet auf Zahlung

Smolarek, mittlerweile an Premier-League-Klub Bolton Wanderers ausgeliehen, war im Sommer 2007 für rund vier Millionen Euro von Dortmund nach Santander gewechselt.

Fünf Prozent der Ablösesumme, also rund 170.000 Euro, hätten als Ausbildungsentschädigung Smolareks früherem Klub Feyenoord zugestanden. Doch auch die Niederländer warten weiter auf die Überweisung aus Santander und sind deshalb bereits beim Fußball-Weltverband FIFA vorstellig geworden.

Rooterdams Manager: "Es ist inakzeptabel"

"Es ist inakzeptabel, was hier von Seiten Santanders passiert. Wir haben Faxe geschickt, mehrfach angerufen, doch niemand hat auf unsere Forderungen reagiert. Das können wir nicht länger hinnehmen", sagte Rotterdams Manager Joris van Benthem der spanischen Sporttageszeitung "Marca".

Borussia Dortmund in der Winterpause

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung