Cookie-Einstellungen
Fussball

Transferfrust bei Werder

Von Philipp Dornhegge
Das Theater um Diego ist nur eine von vielen Geschichten, die bei Werder für Unruhe sorgen
© Getty

Werder Bremen hat zahlreiche offene Baustellen im Kader. Wann sich die unbefriedigende Situation zum Guten wendet, ist derzeit nicht absehbar. Außerdem: Nach Dortmund ist auch Hannover an Leon Andreasen interessiert, und auf Schalke kündigen sich schon wieder Neuzugänge an.

In Bremen herrscht Katerstimmung. Eigentlich wollte die sportliche Leitung im Winter den Kader verändern, getan hat sich indes nichts. Keine Neuen sind gekommen, keine Alten sind gegangen.

Carlos Alberto für ein halbes Jahr zu Vasco da Gama

Zudem die ständigen Gerüchte um Diego. Einmal soll er einen Vorvertrag bei Real Madrid unterschrieben haben, dann wieder soll die halbe italienische Liga hinter ihm her sein. Die Werder-Führung wird sich bei Diegos Berater Leo Scheinkman bedanken, der jetzt im "Kicker" verkündete: "Aktuell haben wir keinen Kontakt zu einem Klub."

Kehrt bei Werder also Ruhe ein? Mitnichten, denn die Posse um Carlos Alberto liegt Manager Klaus Allofs weiter schwer im Magen. Der teuerste Einkauf der Klubgeschichte hatte seinen Dienst bei Botafogo Rio de Janeiro, an die der Brasilianer ausgeliehen war, aufgrund ausbleibender Gehaltszahlungen quittiert.

Führe deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

Ein neuer Verein steht offenbar bereit: Der brasilianische Zweitligist Vasco da Gama will den 24-Jährigen offenbar ausleihen, allerdings nur für ein halbes Jahr. Laut brasilianischen Medien fehle noch die Zustimmung von Werder. Was danach mit Carlos Alberto passiert, weiß noch niemand. Der Vertrag in Bremen läuft noch bis 2011.

Sanogo vor dem Abschied, was wird aus Niemeyer, Tosic und Harnik?

Endgültig vor dem Abschied steht dagegen offenbar Boubacar Sanogo. Der Ivorer bestätigte im "Kicker" das Interesse von Olympique Marseille und einigen englischen Klubs, darunter wohl Portsmouth, Newcastle und Blackburn. Aber solange keine konkreten Anfragen in der Chefetage eingegangen sind, wird sich auch da nichts tun.

Für Peter Niemeyer, Martin Harnik und Dusko Tosic hat sich bisher ebenfalls keine Lösung gefunden. Dafür wird Dennis Diekmeier den Klub vielleicht schon im Winter verlassen, der 1. FC Nürnberg soll das Ziel sein. Den U-19-Europameister wiederum hätte Werder gern gehalten, Diekmeier lehnte eine Vertragsverlängerung jedoch ab.

Auch beim Poker um den von Chelsea ausgeliehenen Claudio Pizarro sind die Bremer noch kein Stück vorwärts gekommen.

Es läuft also nicht rund bei Werder. Nach der schwachen Hinrunde verursacht auch die Winterpause einige Kopfschmerzen bei Allofs.

Hannover an Andreasen interessiert: Nach Borussia Dortmund ist auch Hannover 96 auf die Situation von Leon Andreasen bei Fulham aufmerksam geworden. "Ein interessanter Spieler, wir haben uns bei seinem Berater erkundigt", bestätigt Christian Hochstätter laut "Kicker" das Interesse der Niedersachsen. Der Sportdirektor hätte Andreasen schon vor zwei Jahren gern in Hannover gesehen.

Daraus wurde zwar nichts, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Scheitern könnte der Deal allerdings an der Transfersumme: Von den vier Millionen, die Fulham voriges Jahr an Werder Bremen überwies, wollen die Engländer offenbar wenigstens zwei Millionen wiedersehen. Für 96 angesichts der unsicheren sportlichen Situation eine Stange Geld.

Okubo in Wolfsburg angekommen: Nach seinem Heimatverein Vissel Kobe hat auch der VfL Wolfsburg den Transfer von Yoshito Okubo bestätigt. Der Japaner stellt als Offensivallrounder eine wichtige Alternative im dünn besetzten Sturm dar. Felix Magath überweist für den 26-Jährigen etwa 2,5 Millionen Euro nach Japan.

Schalke an zwei Neuen dran: Erst gestern hatte sich Schalke 04 von Gustavo Varela getrennt, außerdem Peter Lövenkrands und Albert Streit ins Reserveteam verbannt. Jetzt stehen schon zwei Neue bereit. Marvin Pourie, seines Zeichens Stürmer im Nachwuchsteam des FC Liverpool, ist ein Kandidat für die Schalker Offensive. Der deutsche U-18-Nationalspieler steht offenbar nicht nur bei Manager Andreas Müller weit oben auf der Wunschliste, weitere Bundesligisten sollen interessiert sein. Pourie hatte vor seiner Zeit in Liverpool in den Jugendmannschaften von Borussia Dortmund gekickt.

Neben Pourie bekundet Schalke Interesse an Jan Moravek. Der tschechische U-21-Nationalspieler absolviert derzeit eine Trainingswoche in Gelsenkirchen, und Fred Rutten ist sehr angetan vom 19-Jährigen: "Ein interessanter Junge", äußerte der 04-Trainer gegenüber dem "Kicker". Die WAZ zitiert Lukas Pribyl, Manager von Moraveks Heimatklub Bohemians 1905, allerdings mit den Worten: "In diesem Winter kommt Jan sicher noch nicht ins Ruhrgebiet."

Werder Bremen: Der Kader des Nordklubs

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung