-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern wollte Hoffenheims Salihovic

Von SPOX
Heiß begehrt: Sejad Salihovic vom Tabellenführer 1899 Hoffenheim
© Getty

Der FC Bayern München wollte Mittelfeldspieler Sejad Salihovic von Bundesliga-Konkurrent 1899 Hoffenheim verpflichten.

Wie die "Bild" berichtet, sind die Münchner in Person von Scout Paul Breitner nach Hoffenheims 4:1-Sieg über den Karlsruher SC am vergangenen Samstag an den aktuellen Tabellenführer herangetreten.

Salihovic verlängerte diese Woche sein Arbeitspapier bis ins Jahr 2012. "Die Bayern haben aber erst angefragt, nachdem Sejad bei uns zugesagt hatte. Da waren wir halt schneller, denn wir waren schon lange mit ihm im Gespräch", gab Manager Jan Schindelmeiser bekannt.

Rigoroser Kurs

Die Zusage des Bosniers hatte es zwar gegeben, der neue Vertrag war jedoch zum Zeitpunkt des Bayern-Angebots noch nicht unterschrieben.

Wie geht's weiter bei 1899? Jetzt unterwegs top-informiert sein!

Doch das sollte kein Hindernis sein. "Aber wir kennen uns so gut. Wenn wir uns die Hand geben, zählt das. Einen Tag später am Montag haben wir unterschrieben", so Schindelmeiser weiter.

Bereits in der letzten Woche meldete sich der Manager in Sachen Spielerverkäufen zu Wort und unterstrich den rigorosen Kurs, die Mannschaft des Aufsteigers zusammenhalten zu wollen.

"Dass andere Klubs Interesse an unseren Spielern haben, können wir nicht verhindern. Aber wir geben keinen Spieler ab, egal wer sich meldet", so die Ansage.

Der Manager hielt Wort. Dabei kommt ihm zugute, dass Spieler wie Salihovic keine Wechselgedanken hegen.

"Ich fühle mich hier wohl, habe mich hier gut entwickelt, will das auch weiterhin. Ich bin glücklich, dass ich unterschrieben habe und mich ganz aufs nächste Spiel bei Hertha konzentrieren kann", sagte Salihovic.

Wohin geht Hoffenheims Weg? Jetzt mit dem Tabellenrechner ausrechnen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung