Formel 1

Pole! Hamilton schlägt zurück

Von Dominik Geißler
Lewis Hamilton holte sich seine dritte Pole des Jahres
© getty

Lewis Hamilton hat sich im Qualifying zum Großen Preis von Spanien (alle Sessions im LIVETICKER) die 52. Pole seiner Karriere geschnappt. Der Weltmeister blieb diesmal von Defekten verschont und setzte sich in 1:22.000 Minuten vor Teamkollege Nico Rosberg (+0,280) durch. Dritter wurde überraschend Daniel Ricciardo im Red Bull.

"Ich bin sehr glücklich. Nico war am ganzen Wochenende sehr gut. Ich hab mich Schritt für Schritt gesteigert", sagte Hamilton, der sich im ersten Q3-Run noch heftig verbremste: "Hoffentlich kommt morgen alles gut zusammen. Ich habe an meinen Starts gearbeitet."

Da der Engländer die Starts in dieser Saison schon des Öfteren verpatzte, sieht Rosberg hier seine beste Chance. Zudem hofft der WM-Spitzenreiter auf die Strategie am Sonntag: "Es zählt glücklicherweise das Rennen, aber klar bin ich heute ein wenig enttäuscht. Lewis ist einfach eine super Runde gefahren."

Eine Zauberrunde legte auch Ricciardo hin. Der Australier setzte sich so noch vor seinen neuen Teamkollegen Max Verstappen (+1,087 Sekunden), der zuvor immer schneller war. "Ich bin sehr glücklich, wieder hier zu sein. Ich bin froh, vor beiden Ferraris zu stehen. Max hat sich ebenfalls super angestellt", freute sich Ricciardo auf der Pressekonferenz.

Ferrari erleidet kleines Desaster

Ferrari, am Samstagvormittag noch ernsthafter Kandidat auf die erste Startreihe, enttäuschte derweil in der Qualifikation. Sebastian Vettel fuhr mit 1,334 Sekunden Rückstand lediglich auf Platz sechs - und lag damit noch hinter Teamkollege Kimi Räikkönen.

"Wir kamen nicht so richtig in Tritt. Unter den Bedingungen waren wir nicht gut genug. Aber morgen sollten wir besser da stehen", zeigte sich Vettel enttäuscht.

Das gesamte Quali-Ergebnis im Überblick

Währenddessen schrieb Fernando Alonso bei seinem Heimspiel Geschichte: Zum ersten Mal seit der Rückkehr in die Formel 1 schaffte es McLaren-Honda in ein Q3. Der Spanier belegte am Ende Platz zehn. Die Top 10 komplettierten Valtteri Bottas im Williams, Carlos Sainz Jr. im Toro Rosso und Sergio Perez im modizifierten Force India.

Kvyat und Hülkenberg enttäuschen

Danill Kvyat war bei seiner Toro-Rosso-Rückkehr Sainz klar unterlegen. Der Russe fuhr lediglich auf Rang 13 und flog somit schon in Q2 raus. Mit ihm mussten Nico Hülkenberg im Force India, McLaren-Pilot Jenson Butter sowie Kevin Magnussen und die beiden Haas von Romain Grosjean und Esteban Gutierrez die Segel streichen.

Einen bitteren Tag erlebte Felipe Massa. Während dessen Konkurrenz am Ende von Q1 auf einen letzten Run ging, blieb der Williams-Pilot in der Box und fiel in die Knockout-Zone. Williams gab anschließend zu, dass man sich im Timing vertan hatte.

Auch Joylon Palmer im Renault sowie die beiden Sauber von Marcus Ericsson und Felipe Nasr scheiterten früh.

Rookie Pascal Wehrlein konnte sich zwar erneut gegen seinen Teamkollegen Rio Haryanto durchsetzen, startet aber im Manor dennoch aus der letzten Startreihe.

Quali-Duelle: So steht es im teaminternen Wettkampf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung