Cookie-Einstellungen
Formel 1

Gestatten, der neue Ferrari F150

Von SPOX
Das ist der neue Ferrari F150, der in Maranello präsentiert wurde
© ferrari

Als erstes Team präsentiert Ferrari das neue Formel-1-Auto für die neue Saison 2011. Der F150 soll Fernando Alonso und Felipe Massa die Mittel geben, sich für die WM-Pleite gegen Sebastian Vettel aus dem vergangenen Jahr zu revanchieren.

Los geht's mit der Formel-1-Saison 2011. Ferrari gibt dem Selbstverständnis nach standesgemäß den Startschuss für den erneuten Schlagabtausch mit Red Bull, McLaren und Mercedes um die WM-Krone.

Um 10 Uhr enthüllten Fernando Alonso und Felipe Massa in Maranello den F150, mit dessen Hilfe die Revanche gegen Sebastian Vettel gelingen soll. Gegen den hatte Alonso im letzten Rennen der Saison 2010 den Titel verloren. "Der F150 wurde für ein einziges Ziel entwickelt, das so einfach ist, dass ich es gar nicht aussprechen muss", sagte Teamchef Stefano Domenicali und machte damit klar: Der WM-Titel muss her.

Keine Heckflosse mehr

Auf den ersten Blick auffällig: Ferrari verzichtet in der ersten Version des Autos auf die Heckflosse, die wegen des F-Schachts 2010 üblich war, und die Höcker auf der Nase, die den F10 ausgezeichnet haben, sind nicht mehr ganz so stark ausgeprägt. Generell ist die Nase höher als im vergangenen Jahr und auch die Fahrer sitzen etwas höher. Der verstellbare Heckflügel steht sehr steil.

"Die Autos sehen zwar so ähnlich aus wie die des vergangenen Jahres, aber wegen der Regeländerungen im Bereich Aerodynamik sind sie aus technischer Sicht völlig anders", erklärte Technikchef Aldo Costa.

Die meisten Teams werden ihre neuen Autos erst am kommenden Dienstag enthüllen, wenn in Valencia die ersten Testfahrten des Jahres anstehen. Dann wird auch der F150 zum ersten Mal einen Härtetest durchlaufen. Vorher wird es bei entsprechendem Wetter schon Promo-Fahrten für Filmaufnahmen in Fiorano geben. Alonso soll schon am Freitag auf die Strecke, Massa am Samstag. "Ich glaube, ich werde mich deutlich besser auf das neue Auto einstellen können als auf das alte", lautete Alonsos erste Einschätzung.

Rückkehr zu KERS und verstellbarer Heckflügel

Der F150 ist das erste Auto, an dem die durch die Regeln vorgegebenen Neuerungen wie die Rückkehr zu KERS, die Verbote von F-Schacht und Doppel-Diffusor sowie der verstellbare Heckflügel zu begutachten sind. Allerdings kündigte Teamchef Domenicali bereits an, dass sich das Auto im Laufe der Tests noch fundamental verändern wird.

Zudem sagte er: "Der Sieg ist natürlich das Ziel. Aber wir müssen vor dem Start der Saison alle auf der Rechnung haben. Die großen Teams Red Bull, McLaren und Mercedes, aber es wird auch einige andere geben, die sich zu gefährlichen Außenseitern entwickeln können. Das wird eine heiße Weltmeisterschaft werden."

Es wird spannend sein zu sehen, wie die einzelnen Teams die Vorgaben umgesetzt haben. McLaren wird sein neues Auto erst nach den Tests in Valencia enthüllen und hat in Sachen Design schon jetzt eine Überraschung angedeutet.

Michael Schumacher hat die Simulator-Krankheit

Werbung
Werbung