Cookie-Einstellungen
Formel 1

Ecclestone: Indien-GP ist das Ziel

Von SPOX
Bernie Ecclestone will mit der Formel 1 nach Indien
© sid

Bernie Ecclestone lässt sich von seinen Plänen für einen Grand Prix in Indien nicht abbringen. Der Formel-1-Boss ließ verlauten, es fehle nur noch der Abschluss weniger Verträge. Zudem hält er an seiner Idee fest, jedem Hersteller drei Startplätze zuzuteilen.

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hält an den Plänen für ein Rennen in Indien fest.

Es müssten nur noch ein, zwei Verträge abgeschlossen werden, sagte der 78-Jährige in einem "BBC"-Interview. An der Vereinbarung ändere sich aber nichts.

Zuletzt waren Zweifel an einem Rennen in Indien laut geworden, nachdem die Premiere von 2010 auf 2011 verlegt worden war. Vor den Toren Neu-Delhis soll eine Strecke entstehen.

Künftig drei Autos pro Hersteller?

Zudem wärmte Ecclestone ein altes Thema wieder auf. Um die Formel 1 nicht zu gefährden, plädiert er dafür, dass die Hersteller künftig drei Autos einsetzen können.

"Das ist auch das, was passieren wird. Wenn die Hersteller andere Rennställe mit Motoren versorgen, können sie auch selbst drei Autos ins Rennen schicken. Es ist besser, 20 Autos in der Startaufstellung zu haben, egal ob die den Herstellern gehören oder privaten Teams - das macht keinen Unterschied", sagte der Brite der "dpa".

Der Formel-1-Rennkalender 2009

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung