Cookie-Einstellungen
Formel 1

McLaren dominiert in Hockenheim

Von SPOX
Auch auf der Strecke macht Lewis Hamilton eine gute Figur. Beim ersten Training am Freitag fährt er die schnellste Zeit. Trotz Ausrutschers im Regen
© xpb

München - Die Formel 1 macht in Hockenheim genau da weiter, wo sie in Silverstone aufgehört hat: nämlich im Regen. Und auch McLaren-Mercedes konnte im ersten Training gleich an die guten Leistungen aus England anknüpfen.

So war es Lewis Hamilton, der in einem zu Beginn verregneten Training die Bestzeit markierte. Mit 1:15,537 Minuten war der Brite am Ende unter nahezu trockenen Bedingungen gut eine Zehntelsekunde schneller als Teamkollege Heikki Kovalainen auf Platz zwei.

Dabei hatte der Sieger von Silverstone zu Beginn noch so seine Probleme mit der enorm rutschigen Piste. Gleich auf seiner zweiten schnellen Runde drehte sich der 23-Jährige von der Strecke, pflügte durch die Wiese, konnte aber weiterfahren.

Deutsches Quartett an der Spitze

Erst nach 45 Minuten war die Strecke soweit abgetrocknet, dass die ersten Piloten auf Trockenreifen wechselten. Die erste ernsthafte Bestzeit setzte dabei Sebastian Vettel, der am Ende allerdings noch bis auf den siebten Rang durchgereicht wurde.

Damit war der 21-Jährige dennoch der zweitbeste Deutsche. Denn beim Heimspiel konnte sich lediglich Nico Rosberg im Williams mit Platz sechs noch vor den Toro-Rosso-Piloten schieben. Dabei hatten dank der wechselhaften Bedingungen zwischenzeitlich sogar vier der fünf deutschen Piloten an der Spitze gelegen.

Schrecksekunde für Kubica

Ferrari konnte sich wenigstens teilweise für die miserable Leistung von Silverstone rehabilitieren. Felipe Massa hatte als Dritter 0,259 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit, Teamkollege Kimi Räikkönen kam auf Platz fünf. Vierter wurde Fernando Alonso.

Für eine Schrecksekunde sorgte Robert Kubica. Der Pole kam eingangs Motodrom auf die noch feuchte Fahrbahnmarkierung, flog mit knapp 200 Stundenkilometern ab und schlug in die Reifenstapel ein. Kubica blieb unverletzt, sein BMW-Sauber wurde allerdings erheblich beschädigt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung