-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Schumi testet für Ferrari

Von Alexander Mey
schumacher, schumi, ferrari
© Getty

München - Seit Tagen wird Michael Schumacher von der Presse wieder in die Formel 1 geschrieben, jetzt kommt er tatsächlich zurück.

Im Rahmen der ersten Wintertestwoche in Barcelona wird Schumi schon in wenigen Tagen wieder am Steuer des Ferrari sitzen.

Und diesmal nicht wie kurz nach der Saison nur so zum Spaß und auch nur für eine Handvoll Runden. Nein, in Barcelona arbeitet Schumacher als vollwertiger Testfahrer.

Nach Angaben von Team-Sprecher Luca Colajanni wird Schumacher am 13. und 14. November bei den Testfahrten dabei sein. "Michael hat den Wunsch geäußert und wir haben immer gesagt, wir sind offen für alle Möglichkeiten, wann auch immer er will", sagte Colajanni.

Erfahrung ohne Traktionskontrolle

Hintergrund der Reaktivierung des siebenmaligen Weltmeisters: Er soll mit seiner Erfahrung dabei helfen, das Team bei den ersten Tests ohne elektronische Fahrhilfen, sprich ohne Traktionskontrolle, helfen.

Er ist dafür genau der richtige Mann, denn schließlich ist er zehn Jahre lang Formel 1 gefahren, als die Traktionskontrolle noch nicht erlaubt war. Das geschah erst 2001.

"Ich freue mich, dass ich dem Team helfen kann", sagte Schumacher. Und wie, schließlich sind Kimi Räikkönen (Debüt 2001) und Felipe Massa (Debüt 2002) erst im Zeitalter der Traktionskontrolle in die Formel 1 gekommen.

Gerüchte werden angeheizt

So viel zum praktischen Nutzen des Einsatzes. Klar ist aber auch, dass Schumi nach den jüngsten Gerüchten um ein eventuelles Sensations-Comeback bei McLaren-Mercedes weitere Spekulationen herausfordert.

Schumacher werde ganz sicher nicht zu den Silbernen gehen, hatte sein Manager Willi Weber als Reaktion auf die Wechselgerüchte betont. Wenn er überhaupt irgendwann einmal an eine Rückkehr denken sollte, dann nur bei Ferrari.

Jetzt kehrt er tatsächlich zurück. Zwar nur für einen Test und nur als Entwicklungshelfer, aber was wird wohl los sein, sollte Schumacher in Barcelona auch noch Bestzeit fahren?

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung