Eishockey

DEL: Red Bull München siegt nach Aufholjagd gegen Augsburger Panther

SID
Trotz 0:3-Rückstand setzte sich München gegen Augsburg durch.
© imago images

Tabellenführer Red Bull München hat trotz einer weiteren wackeligen Leistung die nächste Niederlage in der DEL abgewendet. Der Vizemeister gewann am Donnerstag gegen die Augsburger Panther trotz eines völlig verpatzten ersten Drittels mit 5:4 (0:3, 2:0, 2:1, 1:0) nach Verlängerung und festigte damit Rang eins.

"Mit dem Anfang können wir natürlich nicht zufrieden sein", sagte Siegtorschütze Konrad Abeltshauser bei MagentaSport: "Danach haben wir eine Reaktion gezeigt. Wir geben generell nicht auf und wollten dann vierzig Minuten Vollgas geben, um dann zu sehen was geht."

Zuletzt hatte München zweimal verloren. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Adler Mannheim beträgt vorerst wieder fünf Punkte, der Meister hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Vor 4720 Zuschauern in der Olympia-Eishalle dominierte Augsburg das erste Drittel und schnürte München spätestens nach dem Führungstreffer von Braden Lamb (7.) phasenweise ein. T.J. Trevelyan (14.) und erneut Lamb (16.) erhöhten noch vor der Sirene, München fand offensiv kaum statt.

Im zweiten Drittel kamen die Gastgeber jedoch stärker auf und durch Philip Gogulla (36.) und Yannic Seidenberg (38.) wieder in Schlagdistanz. Im dritten Abschnitt ging es dann hin und her, David Stieler (41.) traf für die Panther, Christopher Bourque (44.) und Trevor Parkes (47.) waren für München erfolgreich. In der Overtime traf Konrad Abeltshauser (63.) zum Sieg der Heimmannschaft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung