Cookie-Einstellungen
Eishockey

In Düsseldorf brennt der Baum

Von SPOX
Düsseldorfs Manager Lance Nethery hat deutliche Worte gefunden
© Getty

Die DEG Metro Stars wollten ganz oben angreifen, doch aktuell verlieren sie sogar gegen Straubing. Die Folge: Eine Wutrede von Manager Lance Nethery. In Hannover (19.30 Uhr im LIVESCORE) will Düsseldorf jetzt die Wende einleiten.

Die DEG Metro Stars galten vor der Saison als das Team, das am ehesten die großen Favoriten aus Berlin und Mannheim angreifen kann.

Doch nach nur sechs Spielen sieht die Welt in der DEL schon anders aus. Die Metro Stars haben nur sieben Punkte auf dem Konto und liegen nach drei Pleiten in Serie auf Platz elf.

Am letzten Sonntag verlor die Startruppe sogar zu Hause mit 2:3 gegen den Tabellenletzten aus Straubing. Der absolute Negativ-Höhepunkt. Nur 4007 Zuschauer wollten die Partie im großen Düsseldorfer ISS Dome sehen.

Nethery platzt der Kragen

Die größten Probleme des Teams von Harold Kreis: Die schwächelnde Offensive (nur 15 Saisontreffer bislang) und vor allem die Einstellung.

Manager Lance Nethery platzte angesichts dessen nach dem Straubing-Spiel der Kragen. "Die Spieler müssen mir erklären, was sie abgeliefert haben. Wir haben eine gutbezahlte Mannschaft. Was ist deren Problem? Sie haben eine gute Wohnung. Ein gutes Auto. Und gutes Geld. Sie müssen in den Spiegel schauen und ehrlich zu sich selbst sein. Nicht ein Spieler kann sagen: 'Ich habe heute eine gute Leistung gebracht.'"

Man gespannt sein, wie die Mannschaft auf die Aussagen Netherys reagieren wird. Das Programm ist hart. In den nächsten drei Spielen heißen die Gegner Hannover, Mannheim und Berlin.

Hannover kommt langsam in Fahrt

Die Scorpions hatten mit zwei überaus enttäuschenden 1:5-Heimniederlagen gegen Frankfurt und Wolfsburg ebenfalls einen miesen Saisonstart, aber seitdem hat sich das Team von Hans Zach gefangen.

Nach zwei Siegen in Mannheim und gegen Ingolstadt ergatterten die Scorpions bei der 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen in Iserlohn immerhin einen Punkt. Die Gründe für den leichten Aufwärtstrend, der gegen Düsseldorf fortgesetzt werden soll, sind schnell gefunden.

Seit drei Spielen hat Youri Ziffzer Levente Szuper im Tor abgelöst, Star-Verteidiger Sascha Goc (4 Tore und 2 Assists) ballert von der blauen Linie schon wieder, was das Zeug hält, und die DKV-Reihe ist wieder vereint - Thomas Dolak, Klaus Kathan und Tore Vikingstad harmonieren glänzend.

Die DEL-Tabelle

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung