Fussball

Red Bull Salzburg: Hee-Chan Hwang vor dem Abschied

Von SPOX Österreich
Hee-Chan Hwang.

Hee-Chan Hwang hat sich mit seinen Leistungen im Sturm des FC Red Bull Salzburg in die Auslage gespielt. Sportdirektor Christoph Freund bestätigte nun das Interesse mehrerer Vereine am Südkoreaner, darunter RB Leipzig.

"Er hat nur noch ein Jahr Vertrag, den wird er vielleicht auch nicht verlängern. Natürlich bin ich mit ihm in Gesprächen, ich schließe nicht aus, dass er im Sommer den nächsten Schritt macht", stellte Freund im Interview mit Sky einen Transfer in Aussicht.

Außerdem präzisierte er, wohin die Reise für den 24-Jährigen gehen soll: "Es gibt einige Anfragen, ja. Unter anderem auch von Leipzig. Der eine oder andere Premier-League-Klub hat sich schon gemeldet. Daran ist auch Hee-Chan interessiert."

Doch am Montag berichtete KBS News, der öffentlich-rechtliche Nachrichtendienst in Südkorea, dass sich Hwang mit Leipzig auf einen Transfer geeinigt habe.

Hwang wechselte im Jänner 2015 ablösefrei aus seiner Heimat zum FC Liefering, wo er langsam an die Profis der Bullen herangeführt wurde. Nach einem Leihjahr in der Saison 2018/19 beim HSV zählte Hwang neben Patson Daka zu den Top-Angreifern hinter Erling Haaland. Bislang absolvierte er über 120 Spiele für Salzburg und erzielte 71 Scorer-Punkte (44 Tore, 27 Assists).

Sollte Hwang den Verein tatsächlich verlassen, stünden mit Daka, Rekord-Einkauf Noah Okafor, Karim Adeyemi, Sekou Koita und Mergim Berisha ohnehin fünf weitere Stürmer im Salzburg-Kader. Samuel Tetteh wird zudem im Sommer von seiner Leihe beim LASK zurückkehren, selbiges gilt für Smail Prevljak (KAS Eupen).

Dominik Szoboszlai? "Kein Verein hat sich aktiv gemeldet"

Während Hwangs Abschied aus Salzburg so gut wie fix sein dürfte, dementierte Sportchef Freund das angebliche Interesse mehrerer Top-Klubs an Dominik Szoboszlai. Der Mittelfeldspieler wurde zuletzt gar mit Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

"Ich kann es dementieren. PSG hat sich bei uns nicht gemeldet", sagte Freund. "Vor zwei Wochen haben wir noch diskutiert, dass die Spieler noch nicht so weit sind, den nächsten Schritt zu machen. Nun soll es so weit sein. Es ist unglaublich, wie schnell das vonstattengeht. Kein Verein hat sich für Dom aktiv bei uns gemeldet. Wenn er so weiter macht, kann es gut sein, dass er Interesse weckt."

Und weiter: "Viele europäische Vereine schauen nach Salzburg, wie sich Spieler - aber auch Trainer - entwickelt. Das macht uns unglaublich stolz. Es ist schön, wenn so viele Karrieren hier bei uns starten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung