WWE Royal Rumble 2018, das Head2Head: Der historische Rumble - zum Scheitern verdammt?

Von Maurice Kneisel/Schlauchy
Freitag, 26.01.2018 | 17:17 Uhr
John Cena (Mitte) gewann 2008 und 2013 den Royal Rumble, Randy Orton (3.v.l.) 2009 und 2017.

Wer erhält ein garantiertes Titelmatch bei WrestleMania 34? Diese Frage klären Sonntagnacht beim Royal Rumble im Wells Fargo Center von Philadelphia neben den Männern erstmals auch die Frauen. Zudem muss Brock Lesnar seine Universal Championship in einem Triple Threat Match gegen Braun Strowman und Kane verteidigen, während WWE Champ AJ Styles in einem Handicap Match auf Kevin Owens und Sami Zayn trifft.

Raw Tag Team Champions Seth Rollins & Jason Jordan vs. Cesaro & Sheamus

Schlauchy: Wie nervig Jordan doch nach seinem Debut bei Raw war. Auch wenn es nicht der Plan war, hat die WWE es geschafft, aus der Not (Ambrose-Verletzung) eine Tugend zu machen. Jordan ist mit seiner Art mittlerweile wirklich sehr unterhaltsam und die Rolle, die Seth dabei einnimmt, ist ebenso grandios. Diese fassungslosen, genervten und peinlich berührten Gesichtsausdrücke sind Gold wert. Auf der anderen Seite stehen The Bar, die weiterhin eine super Rolle spielen, gefühlt aber an Momentum einbüßen, auch wenn die "You suck"-Chants bei Raw tatsächlich sehr lustig waren. Ich bin der festen Überzeugung, dass Rollins & Jordan die Titel behalten und deren unvermeidliche Fehde erst später beginnt.

Kneisel: Angle hat doch kürzlich in einem Interview erklärt, dass der Plan von Anfang an war, Jason als nervigen Pseudo-Face aufzubauen. Der Mann wird ja wohl wissen, welche Pläne sein Arbeitgeber mit seinem eigenen Sohn hat! Spaß beiseite, ich bin ganz bei dir: Jason hat anfangs royal gesuckt, mittlerweile aber seine Rolle gefunden und ist darin sehr unterhaltsam. Alleine sein "Seth, I've got this!" bei der Peep Show und Rollins' Reaktion darauf waren zum Wegschmeißen komisch. Entsprechend gehe auch ich davon aus, dass man Rollins & Jordan die Titel noch mindestens einen Monat lässt, um dann ggf. ein WrestleMania-Match aufzubauen. The Bar müssen leider weiter mit ihrem Status als Miz-Light-Pendants der Tag-Division vorliebnehmen.

SmackDown Tag Team Champions The Usos vs. Chad Gable & Shelton Benjamin (2-out-of-3-Falls Match)

Kneisel: Showstealer-Alarm! Ich bin felsenfest überzeugt, dass dies das Match des Abends wird, denn diese Vier sind einfach großartig im Ring. Die Chemie stimmt auch, wovon man sich zuletzt am Dienstag bei Jey vs. Chad wieder überzeugen konnte. Das einzige, was dieses Match ruinieren könnte, wäre fehlende Zeit aufgrund der zwei Rumbles. Aber ich bleibe positiv und erwarte sogar den Titelwechsel, denn der muss jetzt endlich kommen, falls man Chad Gable & Shelton Benjamin relevant halten will. Das wird ein Feuerwerk, oder?

Schlauchy: Das Match hat definitiv das Potential, ganz groß zu werden. Leider bin ich nicht so optimistisch wie du und rechne damit, dass es viel zu kurz ausfallen wird. Nichtsdestotrotz wird hier bestmöglich ein Feuerwerk abgefeuert. Chad & Shelton passen sehr gut zusammen. Nichts geht jedoch über The Usos und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie auf der Road to WrestleMania ihre Titel verlieren.

WWE Champion AJ Styles vs. Kevin Owens & Sami Zayn - 2-on-1 Handicap Match for the WWE Title

Schlauchy: Da brauchen wir nicht lange drum herumreden: AJ Styles wird seinen Titel verteidigen. Die Frage, die sich dabei stellt, ist nur das Wie. Es wird ja gemunkelt, dass die Allianz zwischen KO und Sami schon wieder zerbrechen wird und es zu einer Art Jericho vs. KO Nummer 2 kommt. Dies ist mir allerdings ein wenig zu einfallslos. Ich tendiere eher dazu, dass Shane und Bryan sich extensiv einmischen werden, die Situation dadurch eskalieren und so das Match zu Kemis Ungunsten beeinflusst wird. Da es ziemlich eindeutig ist, dass AJ den Titel behalten wird, ist die Ansetzung ein Desaster für Sami und Kevin. Die beiden können nur verlieren und werden schlussendlich wie die beiden größten Trottel dastehen. Siehst du einen Weg, dieses Szenario zu vermeiden?

Kneisel: Leider nein, so sehr ich es mir auch für die beiden wünschen würde. Nach SmackDown hatte ich die leise Hoffnung, dass KO "verletzt" ausfällt und wir Styles vs. Zayn beim Rumble erleben würden, was mir persönlich deutlich lieber wäre. Hierbei hätte ich mir einen Titelwechsel dank zum Ring humpelndem Owens sogar ganz theoretisch vorstellen können. Aber das hat Owens bereits ausgeschlossen und wie du schon sagst, können sie in diesem Handicap-Match nur verlieren, denn Co-WWE-Champions wird die WWE nicht machen. Das wäre zwar immer noch deutlich besser als Jinders Regentschaft, aber dennoch eine weitere Degradierung des wichtigsten Titels, dessen Standing dringend wieder aufgepäppelt werden muss. Eine Trennung von Kemi nach so kurzer Zeit fände ich komplett sinnlos, zumal Sami als Heel gerade unglaublich aufblüht. Würde dann ernsthaft Kevin turnen? Ich will es nicht ausschließen, hoffe aber, dass die Allianz auch nach der Titelverteidigung von AJ Styles noch fortbestehen wird.

Universal Champion Brock Lesnar vs. Braun Strowman vs. Kane (Triple Threat Match)

Kneisel: 2018 geht so weiter, wie 2017 durchgängig ablief: Alles, was Braun macht, unterhält mich unwahrscheinlich! Zugegebenermaßen waren die Spots gegen Brock beim Jubiläums-Raw alles andere als neu, aber dafür gab es zwei Wochen zuvor den Enterhaken out of nowhere. Von seinem Amoklauf letzte Woche nach der "Entlassung" ganz zu schweigen - großartig! Das ändert aber leider nichts daran, dass das Match für Strowman ebenso enden wird wie sein 1 vs. 1 mit dem Beast bei No Mercy 2017: ohne Titel. So sehr ich mir auch wünschen würde, dass man dem Monster among Men endlich das Gold gibt, aber die WWE hat nun mal andere Pläne (Roman) und immerhin halten sie Braun konstant relevant. Das Match wird natürlich Brock Lesnar per Pin an Kane, der das Wort "Filler" in dieser Fehde neu definiert, für sich entscheiden.

Schlauchy: Deine Brau- Lobhudelei wird mir allmählich unheimlich. Ihr könnt euch auch einfach ein Zimmer nehmen. Klar, das Segment vor zwei Wochen bei Raw war größtenteils sehr unterhaltsam, ansonsten sind seine ganzen Sequenzen allerdings nichts Neues, sondern typisches Big-Man-Verhalten. Sicher hat sich Braun großartig entwickelt und steht zu Recht da, wo er jetzt ist; dennoch geht mir deine Liebesbeziehung zu ihm ein wenig zu weit. Das Match an sich wird kein Schmankerl und wird die 10-Minuten-Marke sicherlich auch nicht überschreiten. Schlussendlich wird Brock Lesnar das Pin an Kane durchführen und den Titel verteidigen dürfen. Das ist auch gut so. Vorfreude auf dieses Match ist bei mir absolut nicht vorhanden.

The first-ever 30-Woman Over-The-Top Royal Rumble Match

Schlauchy: Mit der Bekanntgabe, dass dieses Jahr auch die Frauen ihr Rumble-Match abhalten dürfen, kam auch ein gewisser Hype. Denkt man tiefer über das Match nach, sollte man davon Storyline-mäßig aber nichts erwarten. Während man bei den Männern über zukünftige Entwicklungen und WM-Matches spekulieren kann, weiß man, dass es maximal zwei Frauenmatches bei WM geben wird. Deshalb fällt dieser Spannungsfaktor weg. Klar, es wird "ein paar" Legenden- und NXT-Auftritte geben. Insbesondere denke ich da an Michelle McCool, Kaitlyn oder auch Kelly Kelly. Aus NXT werden wir vielleicht Peyton Royce, Ember Moon oder auch Shayna Baszler sehen. Auf AJ Lee/Brooks werden wir wohl vergeblich warten müssen. Enorm schade, sogar dramatisch ist das Ausscheiden von Paige. Beim Gewinnertipp bleiben nicht mehr viele übrig. Schlussendlich sehe ich vier potentielle Gewinner. Sasha Banks und Bayley sind dabei, aber nur Außenseiter. Vielmehr hoffe ich, dass endlich deren Fehde eingeläutet wird. Asuka scheint eine gute Wahl. Vielmehr nehme ich allerdings an, dass die "überraschend" teilnehmende Ronda Rousey das Ding gewinnt, Asuka später den Titel holt und die beiden das RAW Titelmatch bei WM austragen. Spricht etwas dagegen?

Kneisel: Leider nein. So sehr ich mich per se auch über diese Ansetzung gefreut habe und so sehr ich nachvollziehen kann, wieso die WWE es machen wird, so sehr nimmt es mir auch die Freude. Natürlich wird Ronda Rousey, die eine Teilnahme gerade erst in einem Interview mit TMZ dementiert hat, "überraschend" teilnehmen und natürlich wird sie gewinnen. Nachdem wir wochenlang hören durften, wie sehr sich alle Workerinnen über die Ansetzung freuen und welch große Ehre es für sie ist, bekommen sie dann alle Participation Trophies, Miz-Style. Natürlich wird Ronda der WWE tonnenweise Aufmerksamkeit und Geld bringen und sie ist immerhin ein echter Fan, aber letztlich wird ihr Run nur ein paar Monate dauern, sie wird Charlotte bei WrestleMania plätten und ich bin leider nicht davon überzeugt, dass sie letztlich irgendjemanden (Asuka) over bringen wird. Das Ganze erinnert irgendwie an Goldbergs Run, den ich weiterhin zu verdrängen versuche. Deine AJ-Erwähnung übergehe ich lieber, sonst ärgere ich mich nur noch mehr über die WWE.

Seite 1: Rollins/Jordan vs. Cesaro/Sheamus, Lesnar/Strowman & Women's Royal Rumble

Seite 2: 30-Man OverThe-Top Match und das Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung