Extreme Rules 2016

To be the Guy, you’ve got to beat ...

Von Maurice Kneisel
Montag, 23.05.2016 | 09:57 Uhr
Nach seiner Titelverteidigung wurde Roman Reigns von Seth Rollins attackiert
© © 2016 wwe, inc. all rights reserved

Bei Extreme Rules verteidigte Roman Reigns in einer brutalen Schlacht seine WWE World Heavyweight Championship gegen AJ Styles. Nach dem Match feierte Seth Rollins sein Comeback und attackierte den Champ. Dean Ambrose setzte sich im Ambrose Asylum gegen Chris Jericho durch und Rusev gewann die United States Championship von Kalisto.

Dolph Ziggler vs. Baron Corbin (No Disqualification Match)

Nach feurigem Start von Ziggler schickte Corbin den Showoff nach draußen und mit dem Gesicht voran in den Ringpfosten. Anschließend dominierte er ihn minutenlang und ließ sich das übliche Trash-Talking dabei natürlich nicht nehmen. Dolph befreite sich schließlich per Jawbreaker und brachte seine Comeback-Serie durch, um kurzzeitig wieder die Kontrolle zu übernehmen.

Auch nach dem Deep Six und einem Two-Count meldete Ziggler sich per DDT und Fame-asser wieder zurück. Nachdem er einen Superkick daneben setzte, zeigte Baron jedoch einen in diesem Match völlig legalen Low Blow. Der End of Days und das Cover waren anschließend nur noch Formsache. Sieger: Baron Corbin.

Karl Anderson & Luke Gallows vs. The Usos (Texas Tornado Match)

Das Match begann mit Brawling außerhalb des Rings. Nachdem der Club Jimmy abgefertigt hatte, stürzte Jey sich per Dive auf beide Gegner und schickte anschließend Anderson in den Ring. Als er sich jedoch kurze Zeit später erneut nach draußen auf Gallows stürzte, fing der ihn auf und Karl folgte vom Apron zu einem sehenswerten Double Team-Move. Anschließend ging es hin und her zwischen den beiden Teams, das Publikum war eindeutig für die Heels, die mit gutem Teamwork überzeugten.

Die Usos wurden entsprechend bei einem Versuch, den Double Superfly Splash zu zeigen, ausgiebig ausgebuht. Nachdem die Action sich erneut aus dem Ring verlagert hatte, setzte es den Rikishi Splash in die Barrikade, doch Gallows fertigte seinen Gegner ab und schleuderte ihn ins Publikum. Anschließend forderte Anderson auf, sich aufzurappeln und brachte den Ringgong in den Ring. Dort kassierte er jedoch einen Superkick. Erneut sollte der Splash folgen, doch Luke wich aus und ließ den Uso auf den Ringgong stürzen. Magic Killer hinterher. Sieger: Karl Anderson & Luke Gallows.

United States Champion Kalisto vs. Rusev

Nachdem er Kalisto bei einem Corkscrew in der Luft abfing, übernahm Rusev die Kontrolle. Nach einem frühen Pinversuch setzte er dem Lucha Dragon per Bearhug zu, wenig später nahm er ihn ins Torture Rack. Kalisto revanchierte sich per Sleeper, doch keiner der Submission Holds führte zum Sieg. Stattdessen ging es fortan hin und her, Kalisto zeigte Kicks und wich anschließend Clotheslines aus, um den Corkscrew sowie eine Hurricanrana durchzubringen.

Das folgende Cover ging bis Zwei. Nachdem er Rusev aus dem Ring beförderte, schickte der US-Champ ihn in die Ringtreppe und setzte ihm per Springboard weiter zu. Zurück im Ring, fing Rusev eine Attacke vom Top Rope ab und slamte seinen Gegner brutal auf den Apron. Referee und Trainer kamen hinzu, um den Impact des Moves zu sellen, doch die Bulgarian Brute ließ nicht locker und schleifte Kalisto am Fuß zurück in die Ringmitte. Stomp, doch wieder unterbrach der Ringrichter ihn, um Kalistos Zustand zu kontrollieren. Noch ein Stomp, Accolade, das war's. Sieger und neuer United States Champion: Rusev.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. The Vaudevillains

Xavier und Big E traten dieses Mal für die Champs an, Kofi unterstützte seine Teamkollegen von außen. Woods startete das Match mit einer saftigen Clothesline gegen English dominierte seinen Gegner, bis der ihn nach draußen auf den Apron schickte. Dort konnte Xavier zwar Gotch abwehren, wurde anschließend aber von Aiden in den Ringpfosten und nach draußen geschickt. Die Vaudevillains übernahmen nun die Kontrolle und wechselten fleißig hin und her. Schließlich gelang Woods der Wechsel mit Big E, der prompt Aiden mit zwei gewaltigen Suplexes durch den Ring schleuderte.

Gotch kassierte auch einen, bevor der dritte gegen English folgte, anschließend setzte es noch den Running Big Splash. Beim Suicide Spear-Versuch stürmte E aber mitten in Englishs Knie, wenig später verhinderte Gotch das Big Ending. Stattdessen schickten die Herausforderer Big E in die Ringtreppe und verpassten Xavier den Whirling Dervish. Der kickte jedoch in allerletzter Sekunde aus dem Cover. Anschließend kam Woods zurück und Big E verpasste Aiden doch noch das Suicide Spear. Der Referee war abgelenkt, was Kingston zum Trouble in Paradise gegen Simon nutzte. Xavier coverte sofort. Sieger und weiterhin WWE Tag Team Champions: The New Day.

Intercontinental Champion The Miz vs. Kevin Owens vs. Cesaro vs. Sami Zayn (Fatal 4-Way Match)

Sami startete das Match mit einem Helluva Kick gegen seinen Erzfeind KO, der daraufhin aus dem Ring rollte. Cesaro verpasste daraufhin Miz einen European Uppercut, anschließend begeisterten die beiden Faces die Halle mit einer schnellen Move-Abfolge. Ein lauter "Olé"-Chant hallte durch die Halle, doch Miz war schnell wieder zur Stelle - nur um zusammen mit Cesaro von Sami nach draußen geschickt zu werden. Somersault hinterher, doch es ging zügig zurück in den Ring. Owens meldete sich nun zurück, fertigte Miz und Cesaro ab und konzentrierte sich dann auf Zayn.

KO war minutenlang am Drücker, kassierte dann aber im Rahmen eines Vier-Mann-Moves einen Superplex und rollte erneut nach draußen. Im Ring ging es derweil ordentlich zur Sache, Sami zeigte die Blue Thunder Bomb gegen Cesaro, doch Miz brach das Pin per Running Kick auf. Das nächste Multi-Men-Move folgte in Form einer sehenswerten German-/T-Bone-Suplex-Kombination. Auch Kevin war zurück im Ring, es folgte der Uppercut Train. Der Giant Swing gegen Miz sollte folgen, doch KO war per German zur Stelle und zeigte anschließend seinerseits den Cannonball Express. Sami war aber schnell wieder auf den Beinen, Half-and-Half-Suplex gegen Owens. Anschließend fing er sich den Pop-up European Uppercut ein und Cesaro kassierte Sekunden später das Skull Crushing Finale.

Miz coverte prompt, doch es reichte noch nicht zum Sieg. Stattdessen kassierte er den Springboard Uppercut sowie einen extralangen Giant Swing. Sharpshooter hinterher, Miz krabbelte Richtung Maryse, die seine Hände ergriff und von Cesaro mit in den Ring geschleift wurde. Der Referee war dadurch abgelenkt und sah nicht, dass Miz in seinem Rücken tappte. Cesaro, der sich als Sieger glaubte, brach das Move auf, was Owens nutzte: Frogsplash gegen Miz, doch Cesaro verpasste KO den Neutralizer. Sami war auch wieder zur Stelle und mähte den Schweizer per Flying Bodypress vom Top Rope um.

Zayn blieb am Drücker, bis sich auch Owens wieder einmischte, den Helluva Kick verhinderte und Cesaro die Pop-up Powerbomb verpasste. Miz zog KO beim Cover aber aus dem Ring und verpasste ihm dort das Skull Crushing Finale. Er versuchte anschließend, das Pin an Cesaro abzustauben, doch der befreite sich. Nachdem er Miz aus dem Ring schickte, rauschte plötzlich Sami heran und verpasste Cesaro den Helluva Kick. Cover, Eins, Zwei - Owens zerrte Sami aus dem Ring! Der stürzte sich daraufhin auf seinen Erzrivalen, hämmerte ihn wiederholt in die Barrikade und sah nicht, wie Miz im Ring doch noch den Sieg per Pin an Cesaro abstaubte. elluva Kick gegen seinen Erzrivalen Owens, Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: The Miz.

Seite 1: Kalisto vs. Rusev und das Fatal 4-Way Match

Seite 2: Nature Boys Auftritt und Styles vs. Reigns

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung