Montag, 07.10.2013

Battleground 2013, das Roundup

Und dann gingen die Lichter aus …

Battleground feierte Sonntagnacht im First Niagara Center von Buffalo Premiere, ein neuer WWE Champion wurde jedoch nicht gekrönt. Der Main Event zwischen Daniel Bryan und Randy Orton endete im No Contest, nachdem Big Show sich einmischte. CM Punk besiegte Ryback und die Halbbrüder Cody Rhodes und Goldust sicherten durch einen Sieg gegen den Shield ihre WWE-Karrieren.

Bei Battleground konnte sich weder Daniel Bryan noch Randy Orton den WWE-Titel sichern
© wwe inc
Bei Battleground konnte sich weder Daniel Bryan noch Randy Orton den WWE-Titel sichern

Dolph Ziggler vs. Damien Sandow (Kickoff Match)

Sandow kam zum Kickstart mit MitB-Koffer und Mikro in die Halle und kündigte an, sich das spätere Hardcore-Match um den World Heavyweight-Titel ganz genau ansehen und auf seine Chance zum Cash-In lauern zu wollen. Im Match rang er Ziggler zunächst zu Boden, bevor der mit einem Dropkick und seiner Elbow Drop-Serie zurückkam. Nach einem knallharten Irish Whip in die Ecke segelte der Showoff jedoch nach draußen und musste in der Folge hart einstecken.

Mit einem Dropkick gegen den vom Top Rope kommenden Sandow verschaffte Dolph sich erneut Zeit, wich zwei weiteren Attacken aus und ging anschließend zum Angriff über. Wenig später konterte er einen Neckbreaker-Ansatz und brachte stattdessen den Rocker Dropper durch, das Cover ging bis Zwei. Momente später verpasste er dem Intellectual Savior of the unwashed Masses einen saftigen Kick ans Knie und ließ den Zig Zag folgen. Sieger: Dolph Ziggler. Sandow sellte nach dem Match eine Verletzung.

World Heavyweight Champion Alberto Del Rio vs. Rob Van Dam (Hardcore Match)

Del Rio ging nach einem Kick sowie mehreren Headbutts zu Beginn prompt nach draußen, um sich eine Waffe zu besorgen. Stattdessen fing er sich jedoch einen Moonsault von der Barrikade durch RVD ein, der einen Springboard DDT auf einen Stuhl im Ring folgen ließ. Alberto meldete sich zurück und verpasste Van Dam einige Stuhlschläge in den Rücken. Nach einem Kickabtausch sowie einem erfolgreichen Springboard Legdrop gegen den mit dem Kopf auf dem Apron liegenden Del Rio brachte Mr. Pay-per-View eine Leiter in den Ring und schleuderte seinen Gegner knallhart hinein, wobei der Champ aus dem Ring segelte.

Nach einem weiteren Irish Whip in die Leiter wich Del Rio jedoch einem Monkey Flip aus und verpasst dem daraufhin an den Leiter hängenden Van Dam einen knallharten Enzuigiri an den Hinterkopf. Anschließend holte er eine Mülltonne in den Ring und prügelte damit auf seinen Herausforderer ein. Mit einem Dropkick gegen den vom Top Rope kommenden ADR kam Van Dam erneut zurück, packte seinen Gegner auf die Leiter und verpasste ihm den Split-Legged Moonsault.

Dem folgenden Rolling Thunder auf die Leiter konnte der Mexikaner jedoch ausweichen, RVD krachte voll drauf und landete anschließend im Cross Armbreaker. Bevor er austappte, kam jedoch Ricardo Rodriguez mitsamt Eimer in den Ring und löste den Griff mit einem Schlag gegen seinen ehemaligen Boss. Nach einem kurzen Wortgefecht ließ er weitere Attacken folgen, bevor er draußen in die Absperrung geschickt wurde.

Auf dem Weg zurück in den Ring musste Del Rio mit der Leiter in Händen einen Baseball Slide Van Dams sowie anschließend, unter der Leiter begraben, einen Frog Splash vom Apron einstecken. Durch einen Konter gegen den Van Terminator kam Alberto einmal mehr zurück, schickte Van Dam per Leg Sweep in den aufgeklappten Stuhl und ließ den Thrust Kick an den Kopf folgen. Anschließend trat er wiederholt auf den im Stuhl eingeklemmten Arm seines Gegners ein und zwang RVD anschließend per Cross Armbreaker zur Aufgabe. Sieger und weiterhin World Heavyweight Champion: Alberto Del Rio.

Santino Marella & The Great Khali vs. The Real Americans

Die schrägsten Vögel der WWE-Geschichte
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
1/12
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars.html
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
2/12
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=2.html
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
3/12
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=3.html
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
4/12
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=4.html
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
5/12
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=5.html
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
6/12
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=6.html
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
7/12
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=7.html
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
8/12
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=8.html
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
9/12
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=9.html
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
10/12
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=10.html
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
11/12
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=11.html
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
12/12
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=12.html
 

Nach kurzem Hin und Her zwischen Jack Swagger und Santino zückte Marella früh die Cobra, woraufhin der All-American sich nach draußen rettete und Hornswoggle dessen Mini-Cobra entriss. Anschließend übernahm er auch im Ring die Kontrolle und trieb das Milan Miracle in seine Ecke. Beim Swagger Splash taggte sich Antonio Cesaro selbst ein und landete anschließend per Bocksprung-Double Stomp auf Santinos Brust.

Schließlich gelang dem Italiener das Tag mit Khali, der Cesaro per Brain Chop niederstreckte und Swagger aus dem Ring schickte. Santino segelte per Vaulting Bodypress hinterher, während Cesaro Khali per Attacke aufs Knie niederstreckte und ihm allen Ernstes den Giant Swing verpasste. Eine absolut irre Aktion! Der Schweizer coverte gleich im Anschluss. Sieger: Antonio Cesaro & Jack Swagger.

Intercontinental Champion Curtis Axel vs. R-Truth

R-Truth legte gegen den IC-Champ einen guten Start hin und schleuderte ihn nach einer Schlagserie aus dem Ring. Als er Axel zurück rollen wollte, schickte der ihn per Kick mit dem Rücken voran in die Barrikade und rammte ihn anschließend gleich noch mal rein. Nach einiger Offensive des Sohns von Mr. Perfect konterte Truth und zeigte einen Rollup sowie den Scissors Kick - beide Male ging das Pin jedoch nur bis Zwei.

Der Lie Detector sollte zum Sieg führen, doch Curtis hielt sich am Seil fest. Während das Publikum lautstark "Boring" skandierte, ließ er den heransegelnden Truth mit dem Kopf voran auf den Turnbuckle krachen und verpasste ihm den Hangman's Facebuster. Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Curtis Axel.

Divas Champion AJ Lee vs. Brie Bella

Brie ging wie eine Furie auf AJ los und prügelte am Boden auf sie ein, woraufhin die Championesse sich nach draußen rettete. Zurück im Ring, machte die Total Diva prompt weiter, rammte AJ zweimal mit dem Rücken voran in die Ecke und verpasste ihr anschließend einen Dropkick vom Turnbuckle. Doch AJ schickte sie zunächst auf den Apron und von dort in den Pfosten, woraufhin Brie nach draußen auf die Matte stürzte.

Zurück im Ring, war AJ am Drücker, setzte immer wieder auf Bries angeschlagenen linken Arm nach und wehrte dabei ein ums andere Mal deren Konterversuche ab. Nachdem sie ausgiebig gepost hatte, verpasste Brie ihr jedoch einen Dropkick, ließ eine Clotheline sowie weitere Dropkicks und einen Backbreaker folgen. Als es gerade so schien, als könne sie das Match gewinnen, nahm draußen Tamina Nikki in einen Headlock. Brie wurde dadurch abgelenkt und von AJ aufgerollt. Siegerin und weiterhin Divas-Championesse: AJ Lee.

Cody Rhodes & Goldust vs. WWE Tag Team Champions Roman Reigns & Seth Rollins

Nach einer starken Backstage Promo der Rhodes-Familie betrat der Shield geschlossen die Halle, US-Champ Dean Ambrose stand in der Ecke seiner Verbündeten. Cody und Dustin folgten mit Papa Dusty zu dessen legendärem Theme. Im Ring starteten Cody und Seth, der schnell aus dem Ring segelte. Daraufhin verpassten die Halbbrüder gemeinsam Reigns eine saftige Abreibung. Nach einem Kniestoß in Codys Magengrube übernahm der Shield die Kontrolle.

Cody musste kräftig einstecken, konterte jedoch schließlich mit einem Top Rope Moonsault und schickte den vom Publikum lautstark geforderten Goldust ins Match. Dieser ließ Reigns in den Turnbuckle laufen, stieg aufs Top Rope und zeigte seinerseits einen Reverse Flying Bodypress. Der Shield kam einmal mehr zurück und hielt nun Goldust lange in der eigenen Ecke.

Nach einem blitzschnellen Powerslam-Konter gegen Rollins gelang dem Bizarre One das Hot Tag mit Cody, der Seth per Springboard Missile Dropkick ummähte und einen Spinning Alabama Slam folgen ließ. Das Cover ging nur bis Zweieinhalb. Schließlich brach Chaos aus, Cody verpasste dem illegal im Ring befindlichen Roman den Disaster Kick und schickte Ambrose vom Apron, wo Dusty ihm den Bionic Elbow verpasste. Seth wollte die Verwirrung nutzen und rollte Cody ein, doch der kam aus dem Pin und schaltete ihn per Cross Rhodes aus. Sieger: Cody Rhodes & Goldust.

No Contest im Main Event

Maurice Kneisel

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.