Sydney: Muguruza gewinnt und zieht verletzt zurück - Melbourne-Start gefährdet?

Von Maximilian Kisanyik
Mittwoch, 10.01.2018 | 13:01 Uhr
Garbine Muguruza steht in Sydney im Viertelfinale
© getty

In Sydney haben sich die Favoritinnen ins Viertelfinale gekämpft. Agnieszka Radwanska steht nach einem harten Stück Arbeit in der nächsten Runde, Garbine Muguruza muss nach ihrem Sieg verletzungsbedingt aussteigen.

In Sydney laufen die letzten Tests vor den anstehenden Australian Open. Unter anderem war die Weltranglistendritte Garbiñe Muguruza unterwegs und setzte sich in einem Kraftakt gegen die starke Niederländerin Kiki Bertens durch, um nach der Partie aus dem Turnier aufgrund einer Verletzung aussteigen zu müssen.

Im ersten Durchgang spielte die Spanierin konzentriert und schnappte sich Satz eins nach 54 Minuten mit 6:3. Beide Spielrinnen zeigten sich ausdauernd und lieferten sich lange Ballwechsel. Auch in Durchgang zwei ging es eng zu. Bertens steigerte sich und setzte Muguruza stark unter Druck.

Das frühe Break holte sich die Niederländerin gegen Ende des Satzes zurück und erzwang einen Tiebreak. Dieser sollte sich zu einem wahren Break-Festival entwickeln. Insgesamt acht Mal zig die jeweilige Aufschlägerin den Kürzeren. Am Ende verwandelte die Favoritin ihren vierten Matchball zum 6:3 und 7:6 (6)-Erfolg und buchte damit eigentlich das Viertelfinal-Ticket.

Nach dem Match gab Muguruza jedoch bekannt, dass sie aufgrund einer Fußverletzung nicht weiter am Turnier teilnehmen kann. "Ich bin enttäuscht, denn ich habe mit den Ärzten gesprochen und ein schlechtes Feedback bekommen. Ich muss leider vom Turnier aussteigen", erklärte die Spanierin auf der Pressekonferenz. Probleme im Fuß und den Adduktoren machen eine weitere Teilnahme unmöglich. Ob das ihren Start bei den Australian Open verhindern wird, ist jedoch nich unklar.

Erfahrung schlägt Jugend

Auch Agnieszka Radwanska war im Einsatz und hatte mit Catherine Bellis eine aufstrebende, junge Amerikanerin als Gegnerin. Diese zeigte auch in Durchgang, was in ihr steckt. Die erst 18-Jährige spielte gegen Radwanska groß auf und erzwang einen Tiebreak. Diesen sicherte sich jedoch die erfahrenere der beiden Spielerinnen mit 7:4. In Durchgang zwei zeigte sich dann die ganze Klasse von "Agi" und Bellis war der lange erste Satz anzumerken. Nach nur 32 Minuten gewann Radwanska den zweiten Satz mit 6:0 und zog ebenfalls ins Viertelfinale ein.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Tschechin Petra Kvitova. Die 27-Jährige musste sich der italienischen Außenseiterin Camila Giorgi in zwei Sätzen mit 6:7 (7) und 2:6 geschlagen geben und verpatzte damit die Generalprobe für die Australian Open, die in einer Woche beginnen.

Das Einzel-Tableau in Sydney

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung