Tennis

Die USA legen sich auf Nashville fest

Von tennisnet
John Isner ist der zuverlässigste Mann im US-Team
© getty

Die Chancen für die USA im Davis Cup stehen 2018 nicht schlecht. Im Viertelfinale steht die Begegnung mit Belgien an.

Viele Zeichen deuten darauf hin, dass die deutsche Davis-Cup-Mannschaft ihr Viertelfinale gegen Spanien auf Mallorca austragen wird. Die Bestätigung des Spanischen Tennisverbandes steht allerdings noch aus. Einen Schritt weiter sind die US-Amerikaner: Deren Partie gegen Belgien wird vom 6. bis 8. April in Nashville stattfinden. Und zwar auf dem Campus der Belmont University. Keine Premiere übrigens für die Stadt Nashville: 1978 wurde dort die Begegnung gegen Südafrika ausgetragen.

Zuletzt waren diese beiden Teams 2005 aufeinander getroffen, wie schon bei den ersten drei Meetings behielten die USA die Oberhand. Für das anstehende Match sind die Vorzeichen indes andere: Mit David Goffin verfügen die Belgier über einen Mann, der sich in exzellenter Form befindet und seine Mannschaft im vergangenen Jahr beinahe im Alleingang ins Endspiel in Frankreich gebracht hat. Und dort beide Einzel-Partien gewann.

Der Frontmann der Amerikaner, Jack Sock, sucht 2018 noch seine Form, im Gegensatz zu den Davis-Cup-Kollegen John Isner, Sam Querrey und Steve Johnson fehlt Sock auch in dieser Woche bei den New York Open.

In Runde eins hatten sich die USA in Serbien (gegen ein ersatzgeschwächstes Team ohne Novak Djokovic und Viktor Troicki) mit 3:1 durchgesetzt, Belgien besiegte die Ungarn mit dem Überraschungsmann der Australian Open Marton Fucsovics zuhause mit 3:2.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung