Tennis

Lorenzi und Hanfmann schlagen bei den Isar Open auf

Von Florian Heer
Donnerstag, 05.07.2018 | 09:40 Uhr
Die Veranstalter der Isar Open
© Florian Heer

Paolo Lorenzi wird bei der Erstauflage der Isar Open vom 4. bis 12. August 2018 in Pullach an den Start gehen. Der italienische Routinier ist der zweite Spieler aus den Top 100, der seine Zusage gegeben hat, auf den Sandplätzen des TC Großhesselohe aufzuschlagen. Lorenzi wird sich jedoch einem starken Aufgebot deutscher Spieler gegenübersehen.

Hoch über den Dächern Münchens, in entspannter Atmosphäre inmitten einer Rooftop-Bar eines Parkhauses, luden die Veranstalter der Isar Open zur zweiten Pressekonferenz des mit einem Gesamtpreisgeld von 127.000 Euro dotierten ATP-Challenger-Events.

Mit der Zusage von Paolo Lorenzi präsentierten die Turnierverantwortlichen auch den zweiten Top-100-Spieler nach Florian Mayer. Der 36-jährige Italiener ist eine Legende auf der ATP-Challenger-Tour. Insgesamt 19 Titel konnte Lorenzi auf dieser Ebene gewinnen und galt lange Zeit als Inbegriff derer Profis, die zwischen Challenger-Level und der ganz großen Bühne des Tennis hin und her pendelten, scheinbar ohne den ganz großen Sprung zu schaffen.

Kontakt übers Players' Desk

2016 gelang dem sympathischen Römer mit dem Titelgewinn in der Höhe von Kitzbühel schließlich der Durchbruch, sein erster und bisher einziger Triumph auf der ATP World Tour. Platzierungen unter den Top 50 der Welt waren der verdiente Preis. In dieser Woche erreichte die aktuelle Nummer 86 im ATP-Ranking nach einem Sieg über Laslo Djere die zweite Runde in Wimbledon, wo er schließlich nach gutem Kampf Gael Monfils in vier Sätzen unterlag.

So gut lief es in diesem Jahr nicht immer. Sechs Wochen der diesjährigen Saison hatte Lorenzi aufgrund einer Fußverletzung verpasst. Sein Lieblingsbelag Sand ist hierbei wohl prädestiniert, um wieder sicheren Tritt zu fassen, bevor es dann auf die amerikanischen Hartplätze geht.

"Wir kamen mit Paolo über seine Managerin in Kontakt", erzählte Alessandra Trenkle, eine der drei Köpfe der Turnierorganisation. "Sie wird beim Turnier am Players' Desk mitarbeiten." Verbindungen, wie sie wohl nur abseits der Grand Slams zu erleben sind.

Nichtsdestotrotz zählen die Isar Open zu den größten Turnieren ihrer Kategorie. Zusammen mit den Sparkassen Open in Braunschweig wird hier das meiste Preisgeld ausgeschüttet - und die deutschen Spieler freuen sich über ein weiteres Event im eigenen Land.

Hanfmann und Krawietz geben Zusage

Florian Mayer, Matthias Bachinger und Tim Pütz gehörten bereits zum bekannten Kreis der Lokalmatadoren, die am westlichen Hochufer der Isar südlich von München aufschlagen werden. Kevin Krawietz und Yannick Hanfmann gesellen sich nun dazu. Die endgültige Meldeliste der Spieler wird drei Wochen vor Turnierbeginn veröffentlicht.

Krawietz errang in dieser Saison bereits vier Doppeltitel auf der ATP-Challenger-Tour. Er wird im Einzel als auch im Teamwettbewerb an den Start gehen. Hanfmann weiß, wie es sich anfühlt in Bayern einen Titel zu gewinnen. Der 26-jährige verbuchte seinen ersten Challenger-Erfolg in Ismaning im November letzten Jahres und kratzt seitdem am Tor zu den Top 100. Vielleicht sind die Isar Open ja der Schlüssel zum Eintritt.

"Wir sind zudem in Gesprächen mit weiteren deutschen Spielern aus den Top-100", so Turnierdirektor Dominik Schulz. Der Ex-Profi schaffte es bis auf Nummer 10 der Junioren-Weltrangliste und weiß um die Bedürfnisse der Cracks. "Es ist uns besonders wichtig auch noch zu dieser Jahreszeit hervorragende Platzverhältnisse zu gewährleisten," gibt er als Maxime aus.

Erstmal "überleben"

Welche Ziele verfolgt das junge Veranstalterteam noch? "Den ersten Tag überleben", scherzt Organisatorin Alessandra Trenkle, wohl aber auch im Bewusstsein der herausfordernden Aufgabe. "Danach hoffen wir, dass es etwas entspannter wird."

Mit mindestens 10.000 Besuchern rechnen die Turnierverantwortlichen im Laufe der Woche. "Das Ganze ist natürlich auch sehr wetterabhängig", so Co-Organisator Maximilian Schnabel, der bereits erste Erfahrungen im Veranstaltungsbereich beim Neckarcup in Heilbronn erfahren durfte. "Wir sind mit über 50 Tennisclubs in und um München in Kontakt, möchten aber auch ein breites Publikum ansprechen. Jeder ist herzlich willkommen."

Attraktives Rahmenprogramm

Side-Events sollen das Tenniserlebnis abrunden. So wird es von einem "Bayerischen Sonntag bis zu einer "Karibischen Nacht" eine ganze Bandbreite an Veranstaltungen abseits des Geschehens auf den Courts geben.

Das Doppelfinale wird am Samstag, 12. August ausgetragen. Das Endspiel im Einzel folgt dann am Sonntag. Indes wurde auch der Termin für die Players' Party bekanntgegeben: Diese findet am 6. August in der traditionsreichen Waldwirtschaft Großhesselohe statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung