Der Franzose Lucas Pouille siegt im Endspiel gegen Feliciano Lopez

Lucas Pouille siegt am Weissenhof

Sonntag, 18.06.2017 | 15:47 Uhr
Sieger im Weissenhof: Lucas Pouille
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Lucas Pouille hat den MercedesCup am Stuttgarter Weissenhof gewonnen. Er schlug im Endspiel Feliciano Lopez und sicherte sich neben dem Preisgeld einen neuen Mercedes.

Von Florian Goosmann aus Stuttgart

Er machte es zum Schluss spannend: Seinen ersten Matchball holte sich Lucas Pouille mit einem spektakulären Halbvolleystop, vergab ihn jedoch mit einem Doppelfehler. Zu Matchball zwei tauchte er erneut am Netz aus, fischte zunächst alles heraus, was Feliciano Lopez ihm anbot, um dann doch passiert zu werden. Matchball drei verwertete er dann kurz und knapp - mit einem Ass.

Für den Weltranglisten-16. Pouille war der 4:6, 7:6 (5), 6:4-Sieg über Lopez der dritte insgesamt und der erste auf Rasen. Er sicherte sich somit einen Gewinnerscheck in Höhe von 112.460 Euro - und einen weißes E 400 4MATIC Cabriolet von Mercedes-Benz.

Pouille mit perfekter Breakball-Ausbeute

Tommy Haas hatte nach seinem Ausscheiden gegen Mischa Zverev am Freitag eigentlich einen guten Riecher. "Ich glaube, es ist jetzt ziemlich offen. Wenn Mischa so spielt, ist er sicher schwer zu schlagen. Ich mag das Spiel von Feliciano Lopez, gerade auf Rasen... ich glaube, dass er für mich der Favorit ist."

Haas sollte beinahe Recht behalten: Lopez sah im Endspiel gegen den Franzosen Lucas Pouille lange Zeit wie ein Sieger aus, scheiterte letztlich jedoch an liegengelassenen Breakbällen. Nach verlorenem ersten Satz musste Pouille in Durchgang zwei beim Stand von 1:1 und 2:2 jeweils zwei Stück abwehren, er selbst nutzte in Satz drei seine einzige Breakchance zum 3:2 - einen Vorsprung, den er nicht mehr aus den Händen gab und nach zwei Stunden und fünf Minuten die Siegerschlüssel überreicht bekam.

Pouille, nur kurzfristig per Wildcard im Feld, hatte sich in der Stuttgart-Woche vor allem als Deutschen-Schreck hervorgetan: Er warf Philipp Kohlschreiber und zuvor Jan-Lennard Struff aus dem Turnier, Letzteren nach spektakulärer Matchball-Abwehr.

Er hat nun drei Titel auf seinem Konto, einen auf Hartplatz (Metz 2016), einen auf Sand (Budapest 2017) und einen auf Rasen. Die Frage nach seinem Lieblingsbelag wusste Pouille somit selbst nicht so recht zu beantworten. Er freue sich, wenn es von Sand auf Gras gehe oder von Gras auf Hartplatz, generell habe er "keine Präferenz". Aber, so fügte er an: "Vielleicht ist es ja Gras, wer weiß? Wir werden sehen."

Alle News zum MercedesCup in Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung