Tendenz weiter steigend: Generali Open Kitzbühel besticht mit wirtschaftlichen Zahlen

Von Presseaussendung
Donnerstag, 24.05.2018 | 11:37 Uhr
Generali Open Kitzbühel
© Mia Knoll

Rund 60 Tage vor dem Start des Generali Open schreibt das Kitzbüheler Traditionsturnier weiter positive Schlagzeilen: Der Ticketvorverkauf läuft auf Hochtouren.

Der Run auf die neuen Premium-Seats, also auf die schattigen Plätze am Center Court, an denen erstmals auch Getränke und Snacks serviert werden, sowie auf die reservierten Sitzplätze der Kategorie A ist besonders am Wochenende groß: "Hier gilt es heuer sicher schnell zu sein", glaubt auch Turnierdirektor Alexander Antonitsch. Einer jener Gründe für die große Vorfreude auf das Kitzbüheler Turnier ist natürlich auch die Rückkehr der österreichischen Nummer eins, Dominic Thiem: "Die Vorfreude auf Dominic ist riesig. Es ist unglaublich, welchen Boom der Tennissport in Österreich und somit auch in Kitzbühel derzeit erlebt", so Antonitsch.

Doch auch abseits der aktuellen Nummer acht der Welt ist die Euphorie nicht nur fühlbar, sondern auch messbar, wie eine von den Veranstaltern des ATP Turniers in Auftrag gegebene Studie der FH Kufstein belegt. Untersucht wurden die ökonomischen und touristischen Effekte des Kitzbüheler Tennisturniers für die Region - mit teils sensationellen Ergebnissen: "Für uns war es wichtig zu wissen, welchen Einfluss das Generali Open als zweitgrößte Veranstaltung Kitzbühels auf die Region hat und wie zufrieden die Gäste mit unserem Turnier sind", so Veranstalter Herbert Günther. Zum Vergleich wurden Daten aus dem Jahr 2012 herangezogen.

Steigender touristischer und ökonomischer Einfluss des Generali Open in der Region

Eine Zahl mit Wow-Effekt: Die touristische Wertschöpfung der größten Sommerveranstaltung Kitzbühels liegt mittlerweile bei 8,5 Millionen Euro. Jährlich strömen an die 50.000 Turnierbesucher in das Areal, für rund drei Viertel davon ist das Generali Open Kitzbühel die Hauptreiseentscheidung dafür, Kitzbühel zu besuchen. 15 Prozent der Gäste kommen dabei über das Turnier zum ersten Mal mit der Region in Berührung. Auffällig ist auch, dass das Publikum des Generali Open deutlich jünger geworden ist - der Tennissport verzeichnet also auch bei den jungen Fans einen Boom. Gerade in der Zielgruppe zwischen 21 und 30 Jahren hat das Generali Open mit einer Steigerung von fast 20 Prozent deutlich zugelegt.

Auch die heimische Hotellerie und Gastronomie darf sich über die Sommerveranstaltung, die heuer vom 28. Juli bis 4. August stattfindet, freuen: Im Durchschnitt bleiben die Besucher für mindestens vier Nächte vor Ort, nächtigen zu 80 Prozent in kommerziellen Betrieben.

Seit vielen Jahren bemühen sich die Veranstalter Herbert Günther und Markus Bodner mit Turnierdirektor Alexander Antonitsch darum, den Fans auch abseits des Center Courts ein buntes Programm zu bieten und dem Tennisfan so ein spannendes Gesamtpaket zu schnüren: Mottotage rund um Kids- oder Ladies Day gehören da ebenso dazu, wie das Tradevillage, der Foodcourt oder diverse Gewinnaktionen, bei denen man den Stars ganz nahe sein kann. Nicht zu vergessen, der Frühschoppen für alle einheimischen Turnierfans als Turnierauftakt. Auch diese Aktionen scheinen anzukommen: "Im vergangenen Jahr haben 95 Prozent der Besucher angegeben, dass sie das Generali Open Kitzbühel weiterempfehlen würden. In einem Jahr ohne Dominic Thiem ist das ist eine exzellente Zahl und erfüllt uns mit Stolz", so Günther und Bodner.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung