Tennis

Nadal über Serena: "Vermutlich die beste Spielerin, die ich je gesehen habe"

Von Ulrike Weinrich
Rafael Nadal, Serena Williams, US Open
© getty

Rafael Nadal schaute sich als Kind gerne die Matches von Steffi Graf im TV an. Aber die "vermutlich beste Spielerin, die ich je auf einem Tenniscourt gesehen habe", ist für den Branchenführer eine andere: Serena Williams.

Rafael Nadal ist ein höflicher und äußerst angenehmer Zeitgenosse. Bodenständig, gut erzogen, manchmal sogar ein wenig schüchtern. Eben einer, der auf der Sonneninsel Mallorca eine gute Kinderstube genossen hat. Das merkt man auf dem Court - aber das zeigt sich vor allem auch abseits des Platzes. Zum Beispiel im Umgang mit seinen zahlreichen Fans auf der ganzen Welt - oder den Journalisten.

Der Spanier gehört zu den ehrlichsten Profis der Szene. Eigene Schwächen und sogar Ängste gesteht er ein. Nicht irgendwo im kleinen Kreis, sondern vor dem Mikro, vor der Weltpresse. Keine Selbstverständlichkeit in der rauen Profiwelt. Im Gegenteil. Doch auch "Rafa" wird aus Schaden klug.

"CR7" oder Messi? Auch Nadal wurde aus Schaden klug

Vor ein paar Jahren noch antwortete der passionierte Hobby-Kicker ganz offen auf die hochbrisante (Glaubens-)Frage, wer denn nun der besser Fußballer sei: Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) oder Lionel Messi (FC Barcelona)? Nadal bevorzugte "CR7".

Wahrscheinlich auch deshalb, weil der French-Open-Rekordsieger ein eingefleischter Real-Madrid-Fan ist - und Ronaldo seine Tore am Fließband jahrelang für die "Königlichen" schoss. Da spielte es keine Rolle für Nadal, dass sein Onkel Miguel Angel einst beim FC Barcelona unter Vertrag stand.

Bei den Katalanen kam das Votum des Tennis-Superstars pro Cristiano Ronaldo nicht gut an. Und seit einiger Zeit gibt sich Nadal dann auch betont diplomatisch, wenn es um dieses Thema geht. Aber eben auch keineswegs mehr so auskunftsfreudig wie früher. Nach dem Motto: Ronaldo oder Messi ? Beide gut !

"Es ist gut, jemanden wie Serena dabei zu haben"

In New York allerdings bezog der 32-Jährige jetzt in Sachen Damen-Tennis klar Stellung und machte Serena Williams zu seiner persönlichen Nummer eins. "Serena ist vermutlich die beste Spielerin, die ich jemals auf dem Tennis-Platz gesehen habe", sagte Nadal, der auch viel Lob für Steffi Graf übrig hatte: "Ich habe es als Kind auch sehr gemocht, ihr beim Spielen zuzuschauen."

Besonders beeindruckt den Linkshänder, der am Freitag im Halbfinale der US Open auf Juan Martin del Potro trifft, die Liebe der bald 37-jährigen Serena Williams zum Tennis.

"Es ist gut, jemanden wie sie immer noch dabei zu haben - in ihrem Alter und jetzt als Mutter. Das ist einfach toll, weil sie auch diese große Leidenschaft für diesen Sport hat", betonte Nadal, der kurz vor Turnierbeginn bei einer Promotionveranstaltung in Manhattan gegen Williams Badminton spielte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung