Tennis

US Open Panel zu den Damen: Kerber, Halep, Stephens haben die Nase vorne

Von tennisnet
Sloane Stephens muss erstmals einen Major-Titel verteidigen
© getty

Am Montag nimmt das Hauptfeld bei den US Open seinen Betrieb auf. Wir haben uns umgehört, wie die Experten das Damenfeld beurteilen.

Kategorie 1: Die Kerber-Gläubigen

Florian Heer (Tennis Tour Talk): Ich traue es Angelique Kerber erneut zu eine bedeutende Rolle zu spielen. Die Auslosung meinte es zudem auch gut mit ihr. Viele Mit-Favoritinnen auf den Turniersieg finden sich im oberen Viertel des Feldes wieder. Ich tippe auf ein Finale zwischen der Lokalmatadorin Serena Williams und der Deutschen. Kerber triumphiert.

Ulrike Weinrich (tennisnet): Die Kielerin spielt eine konstant starke Saison, mit nur ganz wenigen Ausreißern nach unten. Auch vor Wimbledon verlor sie bei der Generalprobe auf Mallorca ihr Auftaktmatch - und holte dann doch den Titel an der Church Road. Deshalb muss man sich nach den zuletzt frühen Niederlagen in Montreal und Cincinnati auch keine Sorgen machen. Kerber hat inzwischen genug Erfahrung, um sich auch beim schrillsten aller Grand-Slam-Turniere in den mentalen "Tunnel" zu verabschieden und konsequent ihre Mission zu verfolgen. Und sollte es in der zweiten Runde zum Duell mit Alizè Cornet kommen, gegen die sie in Montreal verlor...diesmal wird Kerber gewinnen!!!

Auf alle Damen- und Herrenpartien der US Open bei comeon! wetten. Für alle Newcomer gibt es einen Willkommensdeal mit Gratisguthaben! Hier geht's zum Angebot.

Kategorie 2: Simona Halep, Ladies and Gentlemen!

Florian Regelmann (spox.com): Simona Halep. 2018 ist jetzt schon Haleps Jahr. Sie hat endlich ihren ersten Slam geholt und kann mit dem sicheren Gefühl in NY antreten, dass sie auch nach dem Turnier die Eins der Welt sein wird. Das sollte sie nur noch mehr befreien. Halep ist für mich für Damen-Verhältnisse ein nahezu sicherer Sieger-Tipp, auf der anderen Seite würde es auch nicht im Geringsten überraschen, wenn sie in Runde eins gegen Kaia Kanepi ausscheidet.


Marcel Meinert (SKY): Simona Halep - weil sie mit Sloane Stephens noch eine Rechnung zu begleichen hat und auch der erste Grand Slam-Titel auf Hartplatz fällig wäre.

Andrej Antic (tennismagazin): Simona Halep. Sie ist stabil, hat ein Turnier gewonnen, war einmal im Finale und hat dann intelligenterweise New Haven rausgezogen und wird in New York in Topform sein und sich als wahre Nummer eins präsentieren

Part 1: Die Kerber-Gläubigen und Simona Halep

Part 2: Die Unentschlossenen und Wagemutigeren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung