Meistgesehenes Tennismatch aller Zeiten für Eurosport

Federer und Nadal sorgen für Traumquoten

Dienstag, 31.01.2017 | 13:44 Uhr
Roger Federer und Rafael Nadal haben Eurosport starke Quoten beschert!
© getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Der Final-Klassiker bei den Australian Open zwischen Roger Federer und Rafael Nadal sorgte auch bei Eurosport für fröhliche Gesichter - denn die Einschaltquoten waren stark!

Lob gab's schon von allen Seiten für die Eurosport-Übertragung der Australian Open - insbesondere auch für die Verpflichtung von Boris Becker; nun ist klar, dass auch die Zahlen gestimmt haben. Das Damen-Finale zwischen Serena und Venus Williams am Samstagmorgen verfolgten bereits 310.000 Zuschauer (Marktanteil 3,8 Prozent, bei den 14-49-Jährigen 3,2 Prozent). Richtig stark dann das Herren-Finale am Sonntag zwischen Roger Federer und Rafael Nadal: Den Fünf-Satz-Krimi schauten 740.000 Tennisfans (5,6 Prozent MA, bei den 14-49-Jährigen 5,5 Prozent). Die Analyse-Show "Matchball Becker" kam im Anschluss an das Match sogar auf 970.000 Zuschauer (5,9 Prozent MA; bei den 14-49-Jährigen 6,4 Prozent). Das berichtet die Branchenseite DWDL.de.

Auch international hatte Eurosport Grund zum Jubeln. 20.7 Millionen Zuschauer verfolgten das Herren-Finale über Eurosport und Live-Dienste des Rechteinhabers Discovery. Das Spiel war somit das meistgesehene Tennismatch der Eurosport-Geschichte und das zweitmeistgesehene Eurosport-Sportereignis überhaupt. In Spanien (610.000 Zuschauer) und den Niederlanden (503.000 Zuschauer) war es das meistgesehene Eurosport-Programm der Sendergeschichte - in den Niederlanden mit einem Marktanteil von 23,3 Prozent gar das meistgesehene Programm am Sonntagfrüh.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung