Australian Open - Tag 4

Unfassbar! Der Djoker ist raus!

Von SPOX
Donnerstag, 19.01.2017 | 13:43 Uhr
Damit hatte niemand gerechnet: Djokovic verlor in fünf Sätzen gegen Istomin
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

An Tag vier der Australian Open 2017 ist die Sensation perfekt: Seriensieger Novak Djokovic verliert gegen Denis Istomin! Philipp Kohlschreiber macht mit einem Amerikaner kurzen Prozess, Andrea Petkovic bleibt leider chancenlos und überrascht mit krasser Selbstkritik. Dafür geht Alex Zverev locker weiter. Auch Serena Williams und Rafael Nadal haben keine Schwierigkeiten.

Damen 2. Runde (alle Matches)

Barbora Strycova (CZE/16) - Andrea Petkovic (GER) 6:0, 7:5

"Kämpfen, Petko, kämpfen!" - die deutsche Fed-Cup-Spielerin enttäuschte ihre Fans auf dem Court 3 im Melbourne Park nach einem desaströsen ersten Satz nicht. Petkovic holte sich in einem epischen Spiel den Ausgleich zum 4:4 im zweiten Durchgang, gab daraufhin ihren Aufschlag ab - und schaffte erneut ein Break. Wieder war es aber Strycova, die vorlegte. Und sich nach einem Netzangriff nach 1:44 Stunden den Einzug in die dritte Runde sicherte.

Andrea Petkovic nutzte nur zwei von 13 Break-Chancen, insgesamt bot Strycova Tennis mit mehr Variationen, streute regelmäßig Slice-Bälle ein, zeigte sich öfter am Netz. Die tschechische Fed-Cup-Heldin trifft in der kommenden Runde auf Caroline Garcia aus Frankreich.

Petkovic zeigte sich anschließend erbarmungslos selbstkritisch: "Ich bin froh, dass ich verloren habe."

Johanna Konta (GBR/9) - Naomi Osaka (JPN) 6:4, 6:2

Naomi Osaka mag eine der aufstrebenden Damen im Welttennis sein, gegen Johanna Konta gab es für die Australierin indes nichts zu holen. Die letztjährige Halbfinalistin, angereist mit dem Selbstvertrauen eines Turniersieges in Sydney gab sich auch in Runde zwei keine Blöße und zeigte sich Osaka in allen Belangen überlegen. Nach lediglich 69 Minuten standen bei Konta 22 Gewinnschläge zu Buche, Osaka kam lediglich auf zwölf.

Die Britin, die in Runde drei auf Caroline Wozniacki treffen wird, überzeugte auch mit ihrem Aufschlag - insgesamt schlug Konta neun Asse.

Karolina Pliskova (CZE/5) - Anna Blinkova (RUS) 6:0, 6:2

Noch ist Karolina Pliskova bei den Australian Open 2017 nicht ins Schwitzen gekommen - zumindest nicht aufgrund der Leistungen ihrer Gegnerinnen. Wieder gab die Tschechin nur zwei Spiele ab, spielte sich nach 59 Minuten in die dritte Runde, wo nun die Lettin Jelena Ostapenko auf die US-Open-Finalistin 2016 wartet. Pliskova ließ lediglich eine Break-Chance von Blinkova zu, die sie indes abwehrte.

Auf der anderen Seite nahm die Doppel-Partnerin von Julia Görges der Russin fünf Mal deren Aufschlag ab, hatte am Ende des Matches 23 Punkte mehr als ihre Kontrahentin aufzuweisen.

Dominika Cibulkova (SVK/6) - Su-Wei Hsieh (TPE) 6:4, 7:6 (8)

Ausgerechnet ein leichter Vorhand-Volley der ansonsten am Netz so sicheren Hsei beendete den deren starken Auftritt gegen die Siegerin der WTA Finals vom vergangenen Herbst. Cibulkova kam so mit ihrem fünften Matchball zu einem Sieg, für den die Slowakin hart arbeiten musste, insgesamt 1:43 Stunden lang. Beide Damen leisteten sich exakt gleich viele unerzwungene Fehler (29), bei den Gewinnschlägen hatte sogar die Taiwanerin mit 30:28 die Nase vorne.

Am Ende setzte sich Cibulkova, wieder einmal, mit ihrer Kampfstärke durch - und aufgrund ihrer starken Beinarbeit, beinahe 300 Meter mehr als ihre Gegnerin legte die Nummer sechs des Turniers zurück. In Runde drei geht es für Cibulkova nun gegen die Russin Ekaterina Makarova, die von der Aufgabe der Italienerin Sara Errani profitierte.

Erlebe die WTA- und ATP-Tour live und auf Abruf auf DAZN. Hol' dir jetzt deinen Gratismonat!

Mirjana Lucic-Baroni (CRO) - Agnieszka Radwanska (POL/3) 6:3, 6:2

Nach Simona Halep, der Nummer vier, hat sich also auch die Nummer drei des Turniers nun verabschiedet. Und ebenso wie die Rumänin geht auch Agniezska Radwanska sang- und klanglos aus dem Turnier. Lediglich 62 Minuten dauerte die Affäre gegen Lucic-Baroni, die das Match gewohnt offensiv anlegte. Zwar unterliefen der Kroatin 20 unerzwungene Fehler gegenüber nur acht von Radwanska, andererseits erzielte die 35-Jährige insgesamt 33 direkte Punkte - auch hier standen bei den Polin lediglich acht in der Match-Abrechnung.

Lucic-Baroni wartet in der dritten Runde nun auf die Siegerin der Partie zwischen Maria Sakkari und Alizé Cornet.

Timea Bacsinszky (SUI/12) - Danka Kovinic (MNE) 6:1, 7:6 (5)

Nachdem die Schweizerin in Runde eins mit der Italienerin Camila Giorgi über drei Sätze (6:4, 3:6, 7:5) hart zu kämpfen hatte, ging ihr die Zweitrundenpartie gegen die Montenegrinerin Danka Kovinic etwas leichter von der Hand - zumindest im ersten Durchgang. Nach 1:40 Stunden stand die Nummer 12 des Damenfeldes als 6:1,-7:6(5)-Siegerin fest. Die Eidgenossin profitiere schlussendlich von ihrer wesentlich geringeren Quote an unerzwungenen Fehlern. Bacsinszkys nächste Aufgabe wird die Australierin Daria Gavrilova sein. Die an 22 gereihte Lokalmatadorin überwand die Kroatin Ana Konjuh 6:2, 1:6, 6:4.

Serena Williams (USA/2) - Lucie Safarova (CZE) 6:3, 6:4

Während bei den Herren die Nummer zwei also die Koffer packen muss, bleibt Serena dem Turnier erhalten. Wiederum gegen eine Gegnerin mit einigen Meriten, schließlich hat es die Begegnung gegen Safarova auch schon als Grand-Slam-Endspiel gegeben, in Roland Garros 2015. Wie schon zum Auftakt gegen Belinda Bencic tat sich Williams zwischenzeitlich schwer, am Sieg der 22-fachen Major-Siegerin war aber zu keinem Zeitpunkt zu zweifeln.

Die Weltrangliste der Damen im Überblick

Damen, 2. Runde: Petko raus, Williams weiter

Herren, 2. Runde: Zverev und Kohli weiter, Djokovic ist raus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung