Bewegender Abschied von Mr. Hockey

SID
Mittwoch, 15.06.2016 | 10:35 Uhr
Fans konnten am Dienstag Abschied von Gordie Howe nehmen
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Tausende Fans haben in der Joe Louis Arena in Detroit Abschied von Eishockey-Legende Gordie Howe genommen. Howe war am Freitag im Alter von 88 Jahren verstorben.

In der abgedunkelten Halle der Detroit Red Wings, mit denen Howe viermal den Stanley Cup geholt hatte, war am Dienstag bis in die Abendstunden der Sarg mit dem Leichnam aufgestellt worden.

Auf dem roten Teppich in der Mitte der Arena bildete sich eine lange Schlange, viele Fans trugen Trikots und beteten für ihr Idol. Auf den Boden wurde Howes Nummer 9 projiziert, auf zwei Bildschirmen waren Fotos aus seiner langen Karriere zu sehen.

Gretzky einer der Sargträger

In der Halle herrschte andächtige Stille, nur die Schritte der Trauernden und die Klimaanlage waren zu hören. Howes Söhne Mark, Marty und Murray schüttelten den Tag über zahllose Hände.

Gordie Howe: Der unzerstörbare Mr. Hockey

Zu den Sargträgern gehörte unter anderem Wayne Gretzky. "Das war eine der größten Ehren in meinem Leben. Es hat mir alles bedeutet", sagte "The Great One", der in seiner Laufbahn viele von Howes NHL-Rekorden gebrochen hatte.

Gretzky machte sich dafür stark, dass die NHL die Nummer 9 künftig nicht mehr vergibt. "Wenn ich das zu entscheiden hätte, würde ich es machen", sagte der 55-Jährige. Seine 99 darf seit 2000 kein Spieler mehr tragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung