Dank Crawford: Chicago holt Spiel 1

Von SPOX
Montag, 19.05.2014 | 08:13 Uhr
Goalie Corey Crawford sicherte den Blackhawks den Sieg in Spiel 1
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Chicago Blackhawks haben zum Auftakt der Conference Finals im Westen die Los Angeles Kings mit 3:1 geschlagen. Goalie Corey Crawford war dabei der Schlüssel zum Sieg für den Titelverteidiger. Los Angeles muss sein Niveau von ordentlich auf großartig steigern.

Chicago Blackhawks - Los Angeles Kings 3:1 - Serie: 1-0 BOXSCORE

Am Ende waren sich fast alle einig: Corey Crawford war der Schlüssel zum Sieg der Blackhawks. Der Goalie strahlte einmal mehr eine unglaubliche Ruhe aus, war immer dann da wenn es mal brenzlig wurde, kam auf 25 Saves und ließ zum dritten Mal in Folge nur einen Gegentreffer zu.

"Er hat einen großartigen Job gemacht", lobte Brandon Saad, der Chicago im ersten Drittel in Überzahl in Führung gebracht hatte. "Das Selbstvertrauen war die ganze Zeit da", sagte Crawford zu seiner Leistung: "Ich versuche einfach immer gut vorbereitet zu sein und dann mein Spiel auf dem höchst möglichen Level zu absolvieren."

Tyler Toffoli war der einzige Spieler, dem es gelang, Crawford im United Center zu überwinden. Doch nur gut sieben Minuten nach dem Ausgleich der Kings traf Duncan Keith zum 2:1 für Chicago. Knapp vier Minuten vor dem Ende machte schließlich Jonathan Toews alles klar. Neben Crawford und Saad, der neben seinem Tor noch einen Assist verbuchte, glänzte bei Chicago auch Marian Hossa mit zwei Torvorlagen.

Los Angeles, das sich in der vorherigen Runde in einer kräftezehrenden Thriller-Serie mit 4:3 gegen die Anaheim Ducks durchgesetzt hatte, spielte keinesfalls schlecht und gaben mit 26 Torschüssen sechs Schüsse mehr als die Blackhawks ab.

"Wir haben ganz ordentlich gespielt", meinte auch Kings-Verteidiger Willie Mitchell: "Aber um so eine gute Mannschaft zu schlagen, musst du großartig spielen." Vielleicht gelingt dies den Kings am Mittwoch. Dann steigt Spiel 2 erneut in Chicago.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung