Detroit: Noch lebt der Streak!

Von SPOX
Donnerstag, 25.04.2013 | 08:22 Uhr
Pavel Datsyuk verbuchte beim Sieg gegen die Kings zwei Scorerpunkte
© getty
Advertisement
NHL
Live
Capitals @ Islanders
NBA
Live
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Detroit Red Wings feiern im Kampf um den Playoff-Einzug in der Western Conference einen eminent wichtigen Sieg gegen die Los Angeles Kings. Die Chicago Blackhawks holen sich mit einem Sieg bei den Edmonton Oilers die Presidents' Trophy.

Das Spiel der Nacht:

Detroit Red Wings (22-16-8, 52 Pts) - Los Angeles Kings (26-16-5, 57 Pts) 3:1

Tore: 0:1 Clifford, 1:1 Datsyuk, 2:1 Tootoo, 3:1 Franzen (PP)

Obwohl die Red Wings das Spiel in der Joe Louis Arena von Beginn an dominierten (13:4-Schüsse im 1. Drittel), gingen im zweiten Drittel erst mal die Kings in Führung. Kyle Clifford netzte zum sechsten Mal in dieser Saison.

Die Red Wings antworteten aber noch im Mittelabschnitt, Pavel Datsyuks 14. Saisontor sorgte für den Ausgleich. Im letzten Drittel war es dann die vierte Reihe der Red Wings, die das Team auf die Siegerstraße brachte. Jordin Tootoo erzielte in der 46. Minute nach Vorarbeit von Patrick Eaves das 2:1 - es sollte der Game-Winner sein.

In der 54. Minute machte Johan Franzen im Power Play mit dem 3:1 den Sack zu - die Assists gingen an Datsyuk und Henrik Zetterberg. Keeper Jimmy Howard (23 Saves) war ein starker Rückhalt für Detroit, das sich im Playoff Race der Western Conference wieder auf Rang acht schob.

Die Red Wings liegen mit 52 Punkten knapp vor Columbus (51) und knapp hinter Minnesota (53). Alle Teams haben noch zwei Spiele zu absolvieren. Für Detroit stehen noch Spiele gegen Nashville und in Dallas auf dem Programm.

Sollten die Red Wings erneut in die Playoffs einziehen, würden sie damit auch den aktuell längsten Streak in den US-Profiligen ausbauen. Seit 21 Jahren hat Detroit die Playoffs nicht mehr verpasst. Nach dem 2004-05-Lockout, der zum Salary Cap führte, haben nur die Red Wings und Sharks immer die Postseason erreicht.

Für die Kings war die Niederlage ein Rückschlag im Kampf um Rang vier im Westen. Der amtierende Champion musste in Detroit auf Captain Dustin Brown (18 Saisontore) verzichten. Brown wurde von der NHL wegen eines Fouls an Wild-Stürmer Jason Pominville für zwei Spiele gesperrt.

Die weiteren Spiele:

Edmonton Oilers (17-22-7, 41 Pts) - Chicago Blackhawks (35-6-5, 75 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Toews, 1:1 Yakupov, 1:2 Kane, 1:3 Oduya, 1:4 Sharp

Die Blackhawks sicherten sich durch den Sieg in Edmonton die beste Bilanz in der Regular Season und damit die Presidents' Trophy. Diese hatte Chicago zuletzt 1991 gewonnen. Patrick Kane steuerte ein Tor und zwei Assists zum Sieg bei.

Tampa Bay Lightning (18-24-4, 40 Pts) - Toronto Maple Leafs (25-16-5, 45 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Kessel, 1:1 Stamkos, 2:1 St. Louis, 2:2 Lupul, 3:2 Gudas, 4:2 St. Louis, 5:2 St. Louis

Obwohl Penguins-Superstar Sidney Crosby schon lange verletzt ausfällt, lag er noch lange an der Spitze der NHL-Scorerliste. Jetzt nicht mehr. Martin St. Louis verbuchte beim Lightning-Sieg seinen 7. Karriere-Hattrick, damit steht er jetzt bei 58 Scorerpunkten (16 Tore, 42 Assists) und hat Crosby überholt. Tampa Bay beendete durch den Sieg auch eine Niederlagenserie von sechs Spielen.

Phoenix Coyotes (20-18-8, 48 Pts) - San Jose Sharks (25-15-7, 57 Pts) 2:1

Tore: 1:0 Stone, 2:0 Yandle (PP), 2:1 Burns

Bittere Niederlage für die Sharks, für die es im Westen noch um das Heimrecht in der 1. Runde geht. Goalie Thomas Greiss bekam zum ersten Mal seit dem 6. März wieder einen Start bei San Jose, der Deutsche zeigte eine gute Leistung (30 Saves), sein Gegenüber Mike Smith (33 Saves) war aber noch einen Tick besser.

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung