NHL

Keeper-Tor: Brodeur trifft bei Devils-Sieg!

Von SPOX
Martin Brodeur hat in seiner legendären Karriere jetzt 3 Tore auf dem Konto
© getty

Martin Brodeur führt die New Jersey Devils bei seinem Comeback nach Verletzungspause zum Sieg bei den Carolina Hurricanes - die Goalie-Legende erzielt sogar ein Tor! Dennis Seidenberg markiert den Game-Winner beim Sieg der Boston Bruins in Ottawa. Auch Christian Ehrhoff macht ein starkes Spiel.

Das Spiel der Nacht:

Carolina Hurricanes (15-13-2, 32 Pts) - New Jersey Devils (14-11-6, 34 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Brodeur (PP), 0:2 Henrique, 0:3 Harrold, 1:3 Skinner (PP), 1:4 Loktionov (PP)

Canes vs. Devils - eigentlich ist das momentan kein Topspiel der Nacht. Außer eine Goalie-Legende feiert ihr Comeback und trifft dabei auch noch! 0:1 Martin Brodeur (Power Play) - es sieht alleine im Boxscore schon lässig aus. Was war passiert? In der 4. Minute zeigten die Refs eine Strafe gegen Devils-Defender Marek Zidlicky an, die Canes hatten den Puck, also fuhr Goalie Dan Ellis zur Bank.

Jordan Staal wollte dann einen Pass zurück an die blaue Linie spielen zu Tim Gleason, sein Pass verfehlte aber seinen Mitspieler und prallte von der Bande so perfekt ab, dass der Puck ins Tor ging. Ellis hatte es nicht wieder rechtzeitig in sein Tor geschafft. Das Tor wurde Brodeur gut geschrieben. Scores! Da Alexander Semin auf der Strafbank saß, zählte es sogar als Power-Play-Treffer.

"Als der Puck ins Tor ging, dachte ich nur, 'Woah, was ist da denn passiert?', so Brodeur, der damit beschäftigt war, was sich vor seinem Tor abspielte. "Ich wusste nicht mal, dass eine Strafe angezeigt war. Es war ein bisschen überraschend und dann sagte Ilya Kovalchuk zu mir, 'Du hast das Tor gemacht!' Mit einem russischen Akzent."

Brodeur ist der erste Goalie mit einem Power-Play-Tor seit Evgeni Nabokov (Sharks) im Jahr 2002. In seinem ersten Spiel seit dem 21. Februar zeigte Brodeur (17 Saves) nach seinem Tor noch eine Reihe an Top-Paraden, im Laufe des Spiels bekam New Jersey die Canes dann sehr gut in den Griff. Carolina feuerte seine wenigsten Schüsse (18) der Saison ab.

Endgültig auf der Siegerstraße waren die Devils, als im Mitteldrittel Adam Henrique und Peter Harrold innerhalb von nur 46 Sekunden per Doppelschlag auf 3:0 erhöhten.

Aber der Schlüssel war ganz klar Brodeur. Ohne ihn ging bei den Devils so gut wie nichts in letzter Zeit (3-8-2-Bilanz). Tor, Saves, Brodeur lieferte alles in Carolina. "Eigentlich hat nur noch gefehlt, dass er sich einen Fight liefert", meinte Coach Peter DeBoer.

Carolina auf der anderen Seite ist nach der fünften Pleite in Folge (6:17-Tore) in eine Krise geschlittert.

Die weiteren Spiele:

Ottawa Senators (16-9-6, 38 Pts) - Boston Bruins (20-6-3, 43 Pts) 1:2

Tore: 1:0 Daugavins, 1:1 Paille, 1:2 Seidenberg

64 Sekunden vor Schluss erzielte Dennis Seidenberg nach Vorarbeit von Zdeno Chara und Patrice Bergeron den Game-Winner für die Bruins. Erstes Saisontor für den deutschen Verteidiger. Randnotiz: Sergei Gonchar baute seinen Points-Streak auf neun Spiele aus und hat in neun Spielen in Folge einen Assist gesammelt (neuer Franchise-Rekord für einen Sens-Verteidiger).

Buffalo Sabres (12-15-4, 28 Pts) - Toronto Maple Leafs (16-12-3, 35 Pts) 5:4 SO

Tore: 0:1 Bozak (PP), 0:2 Kadri (SH), 1:2 Ennis, 1:3 Grabovski, 2:3 Foligno, 3:3 Pominville, 4:3 Ehrhoff (PP), 4:4 Kadri (PP), 5:4 Ott (SO)

First Star of the Game: Christian Ehrhoff mit einer 3-Point-Night (G, 2A).

New York Islanders (13-14-3, 29 Pts) - Montreal Canadiens (20-5-5, 45 Pts) 2:5

Tore: 0:1 Ryder (PP), 1:1 Tavares, 2:1 Visnovsky, 2:2 Subban (PP), 2:3 Gionta, 2:4 Subban, 2:5 Gallagher

P.K. Subban hält nach seinem Doppelpack schon bei 9 Saisontoren, kein Verteidiger trifft in der NHL häufiger.

New York Rangers (15-13-2, 32 Pts) - Florida Panthers (9-16-6, 24 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Campbell (PP), 0:2 Upshall, 1:2 Gaborik, 1:3 Kopecky (SH)

Jacob Markstrom (44 Saves) gewann beim Überraschungssieg der Panthers das Duell der schwedischen Keeper gegen Rangers-Star Henrik Lundqvist.

Los Angeles Kings (17-11-2, 36 Pts) - Dallas Stars (14-13-3, 31 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Jagr, 0:2 Whitney

Der 41-jährige Jaromir Jagr (12. Saisontor) und der 40-jährige Ray Whitney trafen für die Stars, dazu kam ein bärenstarker Shutout von Kari Lehtonen (40 Saves).

Winnipeg Jets (16-13-2, 34 Pts) - Washington Capitals (13-16-1, 27 Pts) 0:4

Tore: 0:1 Brouwer, 0:2 Johansson, 0:3 Ovechkin (PP, 13. Saisontor), 0:4 Backstrom

Nashville Predators (12-13-6, 30 Pts) - Calgary Flames (11-13-4, 26 Pts) 5:3

Tore: 0:1 Giordano (SH), 1:1 Erat (PP), 1:2 Comeau (SH), 2:2 Fisher, 3:2 Fisher, 4:2 Spaling, 5:2 Yip, 5:3 Iginla (PP)

Phoenix Coyotes (13-14-4, 30 Pts) - Vancouver Canucks (15-9-6, 36 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Tanev, 1:1 Vermette (PP), 1:2 Schroeder

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung