Pens feiern 10. Sieg in Folge

Von SPOX
Mittwoch, 20.03.2013 | 08:08 Uhr
Sidney Crosby und die Penguins führen die Eastern Conference an
© getty
Advertisement
NFL
Live
Ravens @ Steelers
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Die Pittsburgh Penguins sind weiter nicht zu stoppen und besiegen auch die Washington Capitals. Die Columbus Blue Jackets sorgen weiter für Furore - die Phoenix Coyotes treffen zwar endlich mal wieder das Tor, für einen Sieg reicht es aber trotzdem nicht.

Das Spiel der Nacht:

Pittsburgh Penguins (23-8-0, 46 Pts) - Washington Capitals (12-16-1, 25 Pts) 2:1

Tore: 0:1 Ovechkin (PP), 1:1 Martin (PP), 2:1 Niskanen

Nichts und niemand kann die Penguins in diesen Tagen stoppen. Der amtierende MVP Evgeni Malkin fehlte wegen seiner Schulterverletzung zum sechsten Mal in Folge. Und auch Star-Verteidiger Kris Letang (28 Scorerpunkte in 27 Spielen) musste passen. Aber auch ohne zwei ihrer wichtigsten Spieler fanden die Pens erneut einen Weg, um ein Spiel zu gewinnen.

Es war aber ein harter Fight. Im zweiten Drittel brachte Alex Ovechkin (29. Minute) die Caps im Power Play nach Vorarbeit von Troy Brouwer und Mike Ribeiro in Führung, für Ovie war es sein 12. Saisontor. Es dauerte in der Folge aber nur drei Minuten bis zum Ausgleich der Pens.

In Überzahl feuerte Defender Paul Martin nach Zuspiel von Sidney Crosby und Rookie Beau Bennett einen One-Timer in die rechte obere Ecke, Caps-Keeper Braden Holtby (34 Saves) war ohne Chance. Martin setzt damit eine bärenstarke Saison fort, der 32-Jährige hat jetzt schon 19 Scorerpunkte gesammelt (6 Tore, 13 Assists) und in Abwesenheit von Letang stand er wieder über 28 Minuten auf dem Eis.

Im letzten Drittel hatten dann die Gäste die große Chance zur Führung, als Matt Cooke wegen eines Bandenchecks gegen Ovechkin eine 2-Minuten-Strafe bekam und sich auch noch eine 2-Minuten-Strafe wegen unsportlichen Verhaltens einhandelte. Doch Pittsburgh überstand die vierminütige Unterzahl, zog Momentum daraus und schlug eiskalt zu.

Cooke war gerade wieder auf dem Eis, als sich ein 3-2-Rush entwickelte. Via Crosby und Cooke kam der Puck zu Matt Niskanen - drin! Für den Verteidiger war es Saisontor Nummer vier. In den letzten acht Minuten hielt ein erneut starker Marc-Andre Fleury (28 Saves) den Sieg fest - Flower feierte seinen 16. Saisonsieg (NHL-Bestwert).

Crosby hat nach seinen Assists Nummer 36 und 37 jetzt die 50-Punkte-Marke erreicht, in der Scorerliste liegt er jetzt schon 10 Punkte vor Teamkollege Chris Kunitz und Lightning-Superstar Steven Stamkos.

Pittsburgh schrieb mit dem 10. Sieg in Folge (nebenbei der 8. Heimsieg in Serie) auch noch NHL-Geschichte. Die Penguins sind das erste Team überhaupt, das in drei Jahren nacheinander 10-Spiele-Siegesserien produziert hat. Das nächste Spiel bestreiten die Pens am Freitag bei den New York Islanders. Und die Chancen stehen gut, dass dann auch Malkin in die Lineup zurückkehren kann.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (13-11-6, 32 Pts) - New York Rangers (15-12-2, 32 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Del Zotto (SH), 1:1 Zajac (PP), 1:2 Hagelin, 2:2 Volchenkov, 2:3 Nash

Die gute Nachricht für die Devils: Martin Brodeur saß zum ersten Mal wieder auf der Bank und kann am Donnerstag in Carolina wohl sein Comeback feiern. Ohne Brodeur geht bei New Jersey absolut nichts (3-8-2). Rick Nash markierte mit seinem 10. Saisontor den Siegtreffer für die Rangers.

New York Islanders (13-13-3, 29 Pts) - Ottawa Senators (16-8-6, 38 Pts) 3:5

Tore: 0:1 Kassian, 1:1 Aucoin, 2:1 Bailey, 3:1 Visnovsky (PP), 3:2 Silfverberg, 3:3 Smith, 3:4 Gonchar, 3:5 Latendresse

Starkes Comeback der Sens, die das letzte Drittel mit 4:0 gewannen. Sergei Gonchar erzielte 60 Sekunden vor der Sirene den Game-Winner.

Columbus Blue Jackets (12-12-6, 30 Pts) - Nashville Predators (11-13-6, 28 Pts) 4:3

Tore: 1:0 Tyutin, 2:0 Letestu, 2:1 Bourque, 3:1 Nikitin (PP), 4:1 Brassard, 4:2 Mueller, 4:3 Fisher

Angeführt von Vinny Prospal (3 Assists) haben die Blue Jackets ihren Punkte-Streak und damit den Franchise-Rekord auf 11 Spiele ausgebaut!

Montreal Canadiens (19-5-5, 43 Pts) - Buffalo Sabres (11-15-4, 26 Pts) 2:3 OT

Tore: 0:1 Ott, 0:2 Ennis, 1:2 Pacioretty, 2:2 Armstrong, 2:3 Ott (PP)

Jhonas Enroth (32 Saves) machte ein starkes Spiel im Tor der Sabres. Für die Habs ging zwar eine 5-Spiele-Siegesserie zu Ende, aber in den letzten 18 Spielen haben sie nur eine Regulation-Pleite (13-1-4) kassiert. Sabres-Sniper Thomas Vanek bekam einen Schuss von Christian Ehrhoff in der Hüftgegend ab und konnte nicht weiterspielen.

Winnipeg Jets (16-12-2, 34 Pts) - Boston Bruins (19-6-3, 41 Pts) 3:1

Tore: 0:1 Marchand, 1:1 Wheeler (PP), 2:1 Ladd, 3:1 Wheeler

Die Bruins führten bis zur 52. Minute mit 1:0, dann trafen Blake Wheeler und Andrew Ladd innerhalb von 57 Sekunden und drehten das Spiel für die Jets, Wheeler legte kurz vor Schluss noch einen Empty-Netter und Saisontor Nummer 14 drauf. Winnipeg führt damit jetzt wieder die Southeast Division an.

Vancouver Canucks (14-9-6, 34 Pts) - St. Louis Blues (16-11-2, 34 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Hansen, 2:0 D. Sedin, 3:0 Weise, 3:1 Schwartz, 3:2 Berglund

Im ersten und letzten Drittel spielten nur die Blues (28:5-Schüsse!), aber Vancouver dominierte den Mittelabschnitt (3:0) und Cory Schneider hielt den Sieg mit 32 Saves fest.

Los Angeles Kings (17-10-2, 36 Pts) - Phoenix Coyotes (13-13-4, 30 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Penner, 2:0 Doughty, 2:1 Doan, 3:1 Stoll (PP), 3:2 Doan

Drei Spiele nacheinander hatten die Coyotes keinen Treffer erzielt. Insgesamt hatte Phoenix unfassbare 245 Minuten und 32 Sekunden kein Tor mehr zustande gebracht (133 Schüsse), als Shane Doan im letzten Drittel das 1:2 erzielte. Doan traf kurz vor Schluss sogar ein zweites Mal, aber es nützte alles nichts. Star des Spiels: Kings-Backup-Goalie Jonathan Bernier mit 40 Saves. Star-Defender Drew Doughty erzielte sein 1. Saisontor.

Carolina Hurricanes (15-12-2, 32 Pts) - Florida Panthers (8-16-6, 22 Pts) 1:4

Tore: 0:1 Fleischmann, 0:2 Goc (PP, 4. Saisontor), 0:3 Matthias (PP), 1:3 J. Staal, 1:4 Smithson

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung